Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball VfL Wolfsburg bringt Borussia Dortmund ins Stolpern
Sport Fußball VfL Wolfsburg bringt Borussia Dortmund ins Stolpern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:51 09.12.2012
Diego vom VfL Wolfsburg (l) und Ivan Perisic von Borussia Dortmund kämpfen um den Ball. Quelle: dpa
Dortmund

Begünstigt durch eine Elfmeter-Fehlentscheidung und die folgende Rote Karte für den Dortmunder Marcel Schmelzer (35.) sicherten sich die Gäste vor 80 000 Zuschauern nach Toren von Diego (36./Handelfmeter), Naldo (41.) und Bas Dost (73.) den Sieg. Marco Reus (6.) und Jakub Blaszczykowski (61./Foulelfmeter) trafen für den Titelverteidiger.

Schiedsrichter Wolfgang Stark brachte die zunächst stark aufspielende Borussia fast im Alleingang aus dem Tritt. Nach einem Schuss des Wolfsburger Mittelstürmers Dost klärte BVB-Außenverteidiger Schmelzer auf der Linie. Die Rettungsaktion mit dem Knie und den folgenden Kontakt des Balles mit der Hand wertete der Unparteiische jedoch als Handspiel und entschied auf Elfmeter und Rot gegen den Nationalspieler. Diese Chance ließ sich Strafstoßschütze Diego nicht entgehen und brachte sein Team mit dem 1:1 zurück ins Spiel.

Die Aufregung hatte sich noch nicht gelegt, da schlugen die „Wölfe“ ein weiteres Mal zu. Eine Flanke von Diego beförderte Naldo per Volleyschuss von der Strafraumgrenze in das Tor und bescherte den Wolfsburgern damit die schmeichelhafte 2:1-Führung.

Dabei hatte es in der ersten halben Stunde nach einem Heimsieg für den BVB ausgesehen. Auch ohne Kapitän Sebastian Kehl und Sven Bender kontrollierte der Doublegewinner die Partie und nutzte gleich die erste Chance: Ein als Flanke gedachter Freistoß von Reus senkte sich über den Kopf von Torjäger Robert Lewandowski hinweg ins Tor.

Diese frühe Führung verschaffte Sicherheit: Von Minute zu Minute erhöhte der BVB den Druck und war bei Möglichkeiten von Lewandowski (10.) und Mario Götze (19.) dem zweiten Treffer nahe. Stattdessen trafen die Wolfsburger und sorgten bei den Borussen in der Halbzeit für reichlich Frust.

Den bekamen die Gäste nach Wiederanpfiff zu spüren. Wütend berannte Dortmund das gegnerische Tor und wurde für dieses Engagement belohnt. Wieder einmal stand Referee Stark in der Diskussion, als er bei einem angeblichen Foul an Lewandowski auf Elfmeter entschied. Blaszczykowski verwandelte den Strafstoß, konnte sich aber nicht lange über den Ausgleich freuen. Einen mustergültigen Konter schloss Dost nach Zuspiel von Diego sicher ab und sorgte damit für den vierten Auswärtssieg der Wolfsburger.

Weitere Ergebnisse vom Sonnabend

SC Freiburg - Greuther Fürth 1:0 (1:0)

1. FC Nürnberg - Fortuna Düsseldorf 2:0 (1:0)

VfB Stuttgart - Schalke 04 3:1 (2:1)

FC Augsburg - Bayern München 0:2 (0:1)

dpa

Die Fans haben ihrem Widerstand gegen das DFL-Sicherheitskonzept mit Protestmärschen noch einmal Nachdruck verliehen. Die Politik drängt die Vereine trotzdem, das Konzept am Mittwoch zu beschließen. Doch das Ja der Clubs scheint keinesfalls sicher.

08.12.2012

899 Hoffenheim kann auch mit neuem Trainer den freien Fall nicht bremsen. Durch das 0:2 (0:1) beim Hamburger SV kassierte der Tabellen-16. beim Bundesliga-Debüt von Frank Kramer die fünfte Niederlage in Serie.

07.12.2012

Stuttgart ist als letzter der sieben deutschen Europapokal-Starter in die K.o.-Phase eingezogen. Trotz einer peinlichen 0:1 Heimniederlage gegen Molde FK belegte der schwäbische Fußball-Bundesligist Platz zwei in Gruppe E. Mönchengladbach gelang im letzten Gruppenspiel ein 3:0 bei Fenerbahce Istanbul.

06.12.2012