Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball Versöhnlicher Abschied von Mario Balotelli
Sport Fußball Versöhnlicher Abschied von Mario Balotelli
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:59 30.01.2013
Mario Balotelli wechselt von Manchester City zum AC Mailand. Quelle: dpa
London

„Wir lieben Mario als Kerl und als Spieler. Mario war für mich wie eines meiner Kinder“, sagte der 48 Jahre alte Italiener emotional bewegt. „Wir bedauern das sehr, aber er hatte diese eine große Chance, zurück nach Italien zu gehen.“ Außerdem scherzte Mancini, der allerhand Skandale und Possen mit seinem 22 Jahre alten exzentrischen Landsmann erlebt hat: „Ich denke, er wird mich vermissen - und all die englischen Journalisten.“

Milan hatte am Dienstag die Verpflichtung des Vize-Europameisters bis 2017 bekanntgegeben und erwartet Balotelli, der in dieser Saison bei City mit nur einem Liga-Tor enttäuscht hatte, am Mittwoch zum Medizin-Check.

dpa

Mehr zum Thema

Die Verurteilung von Fußball-Profi Breno wegen schwerer Brandstiftung zu drei Jahren und neun Monaten Haft ist rechtskräftig.

29.01.2013

Der Transfer von Lewis Holtby vom FC Schalke 04 zum englischen Club Tottenham Hotspur ist perfekt. Wie der Fußball-Bundesligist am Montag mitteilte, haben sich beide Seiten auf einen vorzeitigen Wechsel des vertraglich bis Sommer 2013 an den Revierclub gebunden deutschen U-21-Nationalspielers geeinigt.

28.01.2013

Der italienische Fußballclub AC Mailand will angeblich den englischen Fußballstar David Beckham zurückholen.

16.01.2013

Die Verurteilung von Fußball-Profi Breno wegen schwerer Brandstiftung zu drei Jahren und neun Monaten Haft ist rechtskräftig.

29.01.2013

Der Transfer von Lewis Holtby vom FC Schalke 04 zum englischen Club Tottenham Hotspur ist perfekt. Wie der Fußball-Bundesligist am Montag mitteilte, haben sich beide Seiten auf einen vorzeitigen Wechsel des vertraglich bis Sommer 2013 an den Revierclub gebunden deutschen U-21-Nationalspielers geeinigt.

28.01.2013
Fußball Derby-Sieg gegen Werder - HSV bleibt Nummer eins im Norden

Mit einem Prestige-Erfolg dank zwei umstrittener Tore gegen Werder Bremen bleibt der Hamburger SV die Nummer eins im Norden. Das Team von Trainer Thorsten Fink setzte sich am Sonntag in einem hart umkämpften Derby mit 3:2 (1:1) durch und rangiert als Tabellenneunter der Fußball-Bundesliga nur noch einen Zähler hinter den internationalen Plätzen.

27.01.2013