Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball Muntere Spekulationen um Top-Stürmer
Sport Fußball Muntere Spekulationen um Top-Stürmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 04.07.2013
Bleibt Rooney bei Manchester United – oder geht er? Und wenn ja: wohin? Die Spekulationen um die Top-Stürmer im Fußball bleiben rege. Quelle: dpa
Anzeige
London

Selten waren in einer Transferperiode so viele Top-Stürmer auf dem Markt, selten gab es vor einer Saison so viele Spekulationen über mögliche Wechsel. Edinson Cavani, Wayne Rooney, Robert Lewandowski, Mario Gomez, Gonzalo Higuain, Edin Dzeko oder Gareth Bale - täglich tauchen Spekulationen auf, welcher Elite-Angreifer wohin wechselt. Doch die nobelsten Clubs Europas und ihre Fans müssen sich gedulden.

Passiert ist auf dem Menschenmarkt bisher sehr wenig. Aus der ersten Garde der Stürmer haben bislang nur Radamel Falcao und Carlos Tevez neue Verträge unterzeichnet. Falcao ging von Atletico Madrid zum AS Monaco, Tevez verließ Manchester City Richtung Juventus Turin.

Anzeige

Dagegen musste Stephan El Shaarawy von der Liste der Wechselwilligen gestrichen werden. Sein Arbeitgeber AC Milan gab am Dienstag bekannt, dass der Umworbene in Mailand bleibe. Hulk, der auf den Einkaufszetteln von Chelsea, Tottenham Hotspur und AS Monaco stehen soll, erklärte, dass er auch glücklich darüber wäre, weiter bei Zenit St. Petersburg sein Geld zu verdienen.

Der Stillstand macht auch den ehemaligen englische Nationalstürmer Gary Lineker langsam ungeduldig. „Habt ihr schon bemerkt, wie ruhig Spieler hier werden, wenn es Spekulationen über ihre Zukunft gibt: Gibt es Neuigkeiten für uns Wayne Rooney, Gareth Bale?», twitterte er.

Die gibt es nicht - zumindest keine konkreten. Auch nicht von dem besonders begehrten Uruguayer Cavani vom SSC Neapel. Er wird derzeit fast täglich medial bei einem anderen Club untergebracht. Er selbst reagierte darauf genervt und erteilte sogar seinen Eltern Redeverbot. Diese hatten mit vermeintlichen neuen Informationen die Spekulationen immer wieder angeheizt.

Cavanis Entscheidung könnte auf dem Transfermarkt allerdings eine Kettenreaktion auslösen. Der 26 Jahre alte Torschützenkönig der Serie A (29 Treffer) soll von mehreren großen Vereinen gejagt werden. Seine drei Tore beim Confed-Cup haben den Marktwert des Stürmers noch einmal gesteigert. Manchester City, Real Madrid, Manchester United, Chelsea und Paris St. Germain wurden schon mit ihm in Verbindung gebracht. Die französische Meister soll bislang das höchste Angebot abgegeben haben und bereit sein, Cavani für etwa 63 Millionen Euro aus seinem bis 2017 laufenden Vertrag in Neapel herauszukaufen.

Und die anderen Stürmer? Rooney soll in diesen Tagen mit seinem neuen Coach David Moyes über den Verbleib beim englischen Rekord-Champion Manchester United sprechen. Arsenal und - natürlich - Chelsea sind an seinen Diensten interessiert.

Lewandowski muss laut BVB-Chef Hans-Joachim Watzke in Dortmund bleiben, dennoch haben die Premier-League-Clubs Manchester City und Chelsea die Hoffnung nicht aufgegeben, ihn auf die Insel zu lotsen. Der Favorit des Polen ist aber weiter Bayern München.

Beim Triple-Sieger ist Nationalspieler Gomez auf dem Sprung zum AC Florenz. Noch zieren sich die Bayern. Gonzalo Higuain soll Gespräche mit Arsenal beginnen. Die Erlaubnis von Real Madrid liege vor, sagt sein Vater.

Edin Dzeko werden ebenfalls Wechselabsichten nachgesagt. Der Ex-Wolfsburger würde nur zu gern wieder in die Bundesliga zurückkehren. Englands Spieler des Jahres, Gareth Bale, werden keine Gedanken über einen Abschied von den Tottenham Hotspur nachgesagt. Das hindert aber die Medien nicht daran, sämtliche finanzkräftige Vereine Europa als mögliche Interessenten an dem 23-jährigen Walliser zu nennen.

dpa

04.07.2013
Fußball Aubameyang wechselt zu Borussia Dortmund - BVB holt Lewandowski-Ersatz
03.07.2013
Fußball Götze-Vorstellung beim FC Bayern - Einstand im falschen Dress
03.07.2013