Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball Tempo und Intensität bei den „Roten“
Sport Fußball Tempo und Intensität bei den „Roten“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:11 06.12.2011
Von Jörg Grußendorf
Erstmals dabei nach kurzer Verletzungszeit war Lars Stindl (links im Bild; mit Steve Cherundolo).
Erstmals dabei nach kurzer Verletzungszeit war Lars Stindl (links im Bild; mit Steve Cherundolo). Quelle: Ulrich zur Nieden
Anzeige
Hannover

Mittelfeld- und Abwehrspieler ließ Slomka derweil in Turnierform gegeneinander antreten – der Trainer achtete dabei genau darauf, dass Tempo und Intensität bei der Einheit stimmten. So entwickelten sich rassige Zweikämpfe, und für manch einen Profi gab es auch den einen oder anderen blauen Fleck.

Erstmals dabei nach kurzer Verletzungszeit war Lars Stindl. Christian Pander und Deniz Aycicek fehlten grippegeschwächt. Manuel Schmiedebach (Kapselverletzung) trainierte allein in der AWD-Arena; sein Einsatz am Sonnabend gegen Bayer Leverkusen (18.30 Uhr, AWD-Arena) gilt als gefährdet.

Mehr zum Thema

Die „Roten“ im Herbst 2011 – die Europa-Euphorie ist verflogen beim Fußball-Bundesligisten Hannover 96. Eine merkwürdige Zwitterstimmung macht sich breit.

06.12.2011

Ex-Fußball-Nationalspieler Jan Schlaudraff hat angedeutet, seinen Vertrag verlängern zu wollen. Der seit drei Jahren bei Hannover 96 spielende Angreifer fühle sich bei 96 sehr wohl. „Da weiß man, was man hat“, sagte Schlaudraff dem „Kicker“. „Hannover ist erster Ansprechpartner.“

05.12.2011

Die Laune hatte sich Martin Kind auf den ersten Blick nicht verderben lassen, auch wenn sein Lächeln etwas gequält wirkte, als er sich am Sonnabend nach dem 1:1 beim SC Freiburg für den Rückflug nach Hannover startklar machte.

Norbert Fettback 05.12.2011