Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball Sportprofis spielen Fußball mit Schülern aus Hannover
Sport Fußball Sportprofis spielen Fußball mit Schülern aus Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:06 09.05.2011
Den Spielern machte das Treffen mit den Schülern sichtlich Spaß. Quelle: Martin Steiner
Anzeige

Für die Schüler der Lutherschule war am Montag ein ganz besonderer Schultag: Statt bei strahlendem Sonnenschein im Klassenzimmer zu sitzen und Matheaufgaben zu lösen, konnten sie einen ganzen Vormittag lang drei Stars von Hannover 96 hautnah erleben. Ron-Robert Zieler, Christopher Avevor und Willi Evseev kamen auf die Sportanlage der SG 74, wo 450 Fünft- bis Zehntklässler des Gymnasiums schon sehnlich auf die Profis des Fußball-Bundesligisten warteten – und zur Begrüßung das Klublied „Alte Liebe“ schmetterten.

Den Spielern machte das Treffen mit den Schülern sichtlich Spaß: „Es ist schön, den Kindern hier eine Freude zu machen und sie zu inspirieren“, sagte Zieler, der sich prompt an seine eigene Schulzeit in Köln erinnert fühlte. „Natürlich ist der Unterricht wichtig, aber Sport ist auch irre wichtig“, sagte der 96-Torwart bei einer Podiumsdiskussion, bei der er sich mit den Talenten Avevor und Evseev den Fragen der jungen Fans stellte. Wie sich herausstellte, waren alle drei eher durchschnittliche Schüler, bekamen aber immer Bestnoten im Sportunterricht. Eine Erkenntnis, die den Fünftklässler Marc Antonij Bischoff beruhigte: „Man muss also nicht überall super sein, sondern nur im Sport“, sagte der Zehnjährige, der selbst einmal Profi werden möchte. „Ron ist mein großes Vorbild, ich will auch mal so ein guter Torwart sein.“

Anzeige

In der Vorbildfunktion der Spieler lag auch der tiefere Sinn des Besuches, den der Niedersächsische Fußballverband (NFV) organisiert hatte. Das landesweite Projekt „Profis in der Schule“ diene dazu, den Fußball in die Schulen zu bringen und vor allem die Schüler in die Vereine, sagte Marko Kresic vom NFV. Deshalb finde die Aktion auch nicht in der Schule, sondern auf der Anlage der SG 74 in Herrenhausen statt. „Auf diese Weise lernen die Kinder gleichzeitig mal ein Vereinsgelände kennen“, sagte Kresic.

Nach der Frage- und Autogrammstunde standen die Erstligaspieler den Schülern auch für ein sportliches Kräftemessen zur Verfügung: Eine Auswahl der 5. Klassen kickte gegen Zieler und Evseev – Avevor durfte verletzungsbedingt nur zuschauen – sowie Kresic vom NFV und Sportlehrer Christopher Nordmeyer, den Trainer des Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf. Die Schüler zeigten viel Ehrgeiz auf dem Platz, unterlagen den Profis allerdings mit 2:4. Für Louis Fargel war es trotzdem ein tolles Erlebnis: „Wir hätten es knapp schaffen können, aber die Mädchen haben ein paar Tore kassiert“, sagte der Zehnjährige, der in der 6. Minute getroffen hatte.

Gepfiffen wurde das Spiel im Übrigen von FIFA-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus, die als Botschafterin der Frauen-WM an der Aktion teilnahm. „Mit Spaß und Freude am Sport könnt ihr es schaffen, erfolgreich zu sein“, sagte Steinhaus den fußballbegeisterten Mädchen.

Schließlich standen Spaß und Spiel auch am Montag im Vordergrund: Der NFV hatte nicht nur die 96-Spieler im Gepäck, die Lutherschüler konnten sich auch an der Torwand und bei einem Schiedsrichtervideoquiz üben sowie das DFB-Fußballabzeichen machen. Außerdem gab es zahlreiche jahrgangsinterne Fußballturniere, bei denen es – als perfekte Abrundung – Trikots und Fußbälle zu gewinnen gab.

Sophie Hilgenstock

Fußball 6:2-Sieg gegen Sevilla - Ronaldo trifft vierfach
08.05.2011