Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball Hoeneß lobt trotz Niederlage: „Super-Saison“
Sport Fußball Hoeneß lobt trotz Niederlage: „Super-Saison“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:06 23.05.2010
Enttäuscht trotz großer Saison: Arjen Robben. Quelle: dpa
Anzeige

„Ich habe schon vor dem Finale gesagt, wir haben eine Super-Saison gespielt und wir sollten uns die Super-Saison jetzt nicht kaputt machen lassen, weil wir das Endspiel verloren haben. Es gibt gar keinen Grund, jetzt die Flügel hängen zu lassen“, sagte Präsident Uli Hoeneß. Nach der Landung in München soll es per Autocorso zum Rathaus gehen. Die Mannschaft wird am frühen Abend auf dem Marienplatz erwartet.

Beim nächtlichen Bankett ergriff tief in der Nacht auch ein sichtlich enttäuschter Trainer Louis van Gaal das Mikrofon und lobte seine traurige Mannschaft. „Ich habe meinen Spielern gesagt, dass sie eine sehr große Leistung gebracht haben“, betonte der Niederländer, der mit den Bayern auf Anhieb Meistertitel und Pokalsieg geholt hatte. Nur der Triumph in der Königsklasse, auf den die Münchner seit 2001 warten, sollte in dieser Saison nicht gelingen.

Anzeige

Noch nicht. Denn noch in der Nacht versuchte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge an die letzte Sieger-Generation zu erinnern. „Lasst es uns so machen wie 1999. Damals sind die Spieler am Boden gelegen, wieder aufgestanden und haben nach dem Urlaub von neuem angefangen“, sagte Rummenigge. Der bitteren Last-Minute-Pleite von 1999 gegen Manchester folgte zwei Jahre später der Sieg. Und nun habe man mit London 2011 und eben München 2012 zwei tolle Austragungsorte vor sich. „Es gibt also speziell für die jungen Spieler noch viel zu träumen“, meinte auch Hoeneß.

Doch alles Mut machen half zunächst nichts, zu tief saß die Enttäuschung über das 0:2. Vor 74 954 Zuschauern im ausverkauften Bernabéu-Stadion hatte Diego Milito (35./70. Minute) mit seinen Toren die vierte Niederlage der Bayern in einem europäischen Landesmeister-Finale nach 1982, 1987 und 1999 besiegelt. Jubel dagegen bei den Italienern: Inter eroberte erstmals seit 45 Jahren wieder die wertvollste Trophäe des europäischen Club-Fußballs und machte nach Meisterschaft und Pokalsieg den Dreifach-Triumph perfekt.

„Das war nicht ihr Tag heute. Wer gegen Inter gewinnen will, muss anders spielen“, merkte Ehrenpräsident Franz Beckenbauer kritisch an. Torhüter Jörg Butt gab zu: „Man muss fairerweise sagen, dass Inter verdient gewonnen hat.“

Inter war an diesem Abend die bessere Mannschaft. Und trotzdem könnte es an diesem Sonntag zumindest ein bisschen Grund zur Freude geben. Denn bei der Feier auf dem Marienplatz würden sich die Fans über ein „Ja-Wort“ von Franck Ribéry freuen. Im Gespräch war eine Vertragsverlängerung bis 2015.

dpa

Mehr zum Thema

Trauer statt Triumph - der FC Bayern München hat das historische Triple verpasst. Der deutsche Fußball-Meister und Pokalsieger verlor am Sonnabend in Madrid das Finale der Champions League gegen Inter Mailand mit 0:2 und vergab damit die wohl einmalige Möglichkeit auf drei Titel in einer Saison.

22.05.2010

Das Triple vor Augen: Bayern München und Inter Mailand stehen sich am Sonnabendabend in Madrid beim Champions-League-Finale gegenüber. Die Münchener um Trainer Louis van Gaal können nach der Meisterschaft und dem Pokal mit einem Sieg das Triple erreichen - Inter Mailand mit Coach José Mourinho allerdings auch.

Christian Purbs 22.05.2010

Bayerns Tempofußball gegen Inters Zerstörungskraft, eigene Talente gegen teure Altstars und vor allem solides Wirtschaften gegen Morattis Millionen: Das Champions-League-Finale zwischen Bayern München und Inter Mailand ist auch ein Duell der Gegensätze.

21.05.2010
22.05.2010
Christian Purbs 22.05.2010