Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball Fußball-Profi Boateng zieht Einspruch gegen Strafbefehl zurück
Sport Fußball Fußball-Profi Boateng zieht Einspruch gegen Strafbefehl zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 27.07.2010
Fußball-Profi Kevin-Prince Boateng Quelle: dpa
Anzeige

Damit ist der ehemalige Spieler von Bundesliga- Absteiger Hertha BSC rechtskräftig wegen Sachbeschädigung in 13 Fällen verurteilt.

Der 23-Jährige folgt mit der Zahlung dem Schritt seines einstigen Hertha-Mannschaftskollegen Patrick Ebert. Dieser hatte seinen Einspruch bereits vor einigen Wochen zurückgenommen. Beiden wurde vorgeworfen, im März 2009 nach einer Geburtstagsfeier in Berlin zwölf Autos und einen Motorroller beschädigt zu haben. Sie sollen Spiegel abgebrochen, Lack zerkratzt und den Motorroller umgestoßen haben.

Anzeige

Boateng sollte eigentlich am Mittwoch vor dem Amtsgericht Tiergarten erscheinen. Ebert war für den Termin als einer von 13 Zeugen geladen. Die Verhandlung war wegen des erwarteten Andrangs in einen der größten Säle des Kriminalgerichts Moabit gelegt worden. Mit der Zahlung von 80 Tagessätzen zu je 700 Euro entgeht Boateng nun dem öffentlichen Spektakel.

Die Verhandlung war zunächst für den 14. Juni und damit genau in die Startphase der WM gelegt worden. Kurz zuvor gab der in Berlin geborene Boateng - dessen Halbbruder Jerome mit Deutschland WM- Dritter wurde - sein Debüt für Ghana. Im Juniorenbereich hatte der Sohn einer Deutschen und eines Ghanaers noch für Auswahlmannschaften des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gespielt.

Einige Wochen vor der WM hatte der 2007 von Hertha BSC zu Tottenham Hotspur nach London gewechselte Boateng für großes Aufsehen gesorgt. Im englischen Pokalfinale mit dem FC Portsmouth foulte Boateng Michael Ballack so schwer, dass der damals noch für Chelsea spielende Nationalmannschafts-Kapitän für die WM ausfiel.

dpa