Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball Ex-Bundesligist SSV Ulm vor Insolvenz
Sport Fußball Ex-Bundesligist SSV Ulm vor Insolvenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:04 28.12.2010
Im März 2001 spielte der SSV Ulm noch in der 2. Liga gegen Hannover 96. Auf dem Bild röstet 96-Spieler Dermech Oliver Unsöld. Quelle: Ulrich zur Nieden (Archiv)
Anzeige

Der ehemalige Fußball-Bundesligist SSV Ulm 1846 steht vor der Eröffnung des Insolvenz-Verfahrens. Sollte das Verfahren eingeleitet werden, stünde der Verein als Zwangsabsteiger aus der Regionalliga Süd fest. Wie die Ulmer „Südwestpresse“ auf ihrer Internetseite berichtete, erklärte am Dienstag eine Sponsoren-Gruppe aus Laupheim, beim mit rund 600.000 Euro verschuldeten Traditionsclub ebenfalls nicht einsteigen zu wollen.

„Eine große Lösung, das heißt Vermeidung Zwangsabstieg und Vermeidung des Insolvenzverfahrens, kommt so nicht zustande“, sagte Insolvenzverwalter Martin Hörmann. Nach seinen Angaben wird das Verfahren bereits am 1. Januar eröffnet.

Anzeige

Der frühere Erstligist hatte das Insolvenz-Verfahren am 24. November beantragt. Bis zuletzt hatte Präsident Rene Mick jedoch gehofft, neue Geldgeber zu finden und den Antrag wieder zurückziehen zu können. Laut Hörmann waren der Sponsorengruppe die „wirtschaftlichen, vereinspolitischen und zeitlichen Rahmenbedingungen“ für einen Einstieg zu schwierig.

Den Spielbetrieb in der Regionalliga Süd werden die Ulmer nach Angaben ihres Insolvenz-Verwalters wahrscheinlich bis zum Saisonende aufrechterhalten können. Bis zum Saisonende soll laut Hörmann entschieden werden, ob der SSV danach in der Oberliga weiterspielen kann oder nach einer Neugründung in der untersten Spielklasse wieder anfangen muss. Der Gesamtverein ist nicht von der Insolvenz betroffen.

dpa