Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball Der OSV marschiert vorneweg
Sport Fußball Der OSV marschiert vorneweg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:28 15.10.2012
 Tufan Akca (l.), Bora Özhan (hinten) und Tayfun Dizdar (r.) von Damla Gencs kämpfen gegen OSV Hannovers Hans-Martin Schneider (Mitte) um den Ball. Quelle: Tobias Kleinschmidt
Anzeige
Hannover

Der SV Arminia Hannover zeigte derweil eine gute Moral und sicherte sich beim 2:2 im Derby in der Schlussphase noch einen Punkt gegen den SV Ramlingen/Ehlershausen.

SV Damla Genc – OSV Hannover 1:4
Obwohl die Gastgeber personell erheblich geschwächt in diese Partie gehen mussten, erzielten sie durch Roberto Cid-Valdez in der 5. Minute die Führung vor 200 Zuschauern. Diese glichen die Oststädter zwar durch einen Strafstoß von Michael Jarzombek (13.) aus, doch der Aufsteiger zeigte Moral. Bilal Tcha-Gnaou (28.) mit einem Pfostentreffer und Cid-Valdez (33.) vergaben die erneute Führung. „Trotz des Ergebnisses bin ich heute mit vielen Dingen zufrieden“, sagte Damla-Trainer Sahin Kilic, „Herz und Leidenschaft wollte ich sehen.“ Ein Doppelschlag der Mannschaft von Trainer Hilger Wirtz durch Michael Habryka (40.) und Dennis Vorreiter (45.) sorgte dann jedoch für eine Vorentscheidung. Und als Zeki Ari (63.) das 4:1 für die Gäste erzielte, war die Begegnung endgültig entschieden. „Wir haben uns den Sieg diszipliniert erspielt“, urteilte OSV-Kotrainer Garip Capin.
kös

Anzeige

Arm. Hannover – SV Ramlingen/E. 2:2
„Wir sind gute Gäste, so fahrlässig, wie wir mit unseren Chancen umgegangen sind“, sagte RSE-Trainer Kurt Becker. Seine Elf ging durch Mark Wielitzka (31.) und Patrick Richter (35.) in Führung und vergab danach Kontermöglichkeiten. Die „Blauen“ zeigten vor 400 Zuschauern Moral und kamen durch Adrian Wagner (84.) und Arne Ruff (89.) noch zum Ausgleich. „Wir haben uns für unsere Schlussoffensive belohnt“, sagt Arminia-Trainer Alexander Kiene. Ramlingens Robert Hauk musste mit einer schweren Knieverletzung ins Krankenhaus gebracht werden.
 kös

TSV Burgdorf – TSV Fortuna 1:0
Die Burgdorfer sind weiterhin die einzige Mannschaft, die zu Hause keinen Punkt abgegeben und noch kein Gegentor kassiert hat. Für die Elf seines ehemaligen Klubs hatte Volker Herfort nichtsdestotrotz ein Lob übrig. „Die Fortunen sind einer der besten Gegner gewesen, die wir bisher hatten“, sagte der TSV-Coach. „Wir hätten es uns leichter machen können, hätten wir noch ein Tor nachgelegt. So war es bis zum Schluss spannend.“ Den einzigen Treffer erzielte Michael Duraj in der 30. Minute.
 dh

1. FC Wunstorf – TSV Mühlenfeld 2:2
Nach zwei Toren von Sebastian Schirrmacher (28., 48.) führten die Gastgeber schon mit 2:0. Doch dann kam Freistoßspezialist Alessandro Busse: Zunächst köpfte Hussein Saade seine Eingabe ins Tor (49.), in der 65. Minute unterschätzte FC-Torwart Tobias Schiller einen Busse-Freistoß und stolperte beim Fangen rückwärts mit dem Ball in Netz. „Nach dem 2:0 muss man das Spiel nach Hause bringen“, ärgerte sich FC-Trainer Jens Ullmann.
hg

STK Eilvesse – Heeßeler SV 0:3
Dass die Chancenverwertung schon längere Zeit ein Problem der Eilveser ist, wurde gestern in der 68. Minute wieder sichtbar: René Ney schoss einen Foulelfmeter nur gegen den Pfosten und verpasste dadurch den Ausgleich. Bevor Jonas Künne (89.) für die Gäste alles klar machte, hatte Jannis Iwan bereits zweimal (45., 69.) getroffen – er musste später nach einem Sturz auf die Schulter mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch ins Krankenhaus gebracht werden. „Das war schon Abstiegskampf pur“, sagte HSV-Trainer Niklas Mohs.
dh

HSC BW Tündern – TSV Pattensen 1:2
Wenige Tage nach dem Testspiel gegen 96 war für den TSV wieder Alltag angesagt – und diesen meisterten die Pattenser bestens. Timo Mertesacker (86.) gelang das Siegtor für die Gäste, für die Jan Hentze (49.) die HSC-Führung durch Jonas Junker (35.) ausgeglichen hatte.
 hg

Fußball Spielabbruch bei Duell Senegal – Elfenbeinküste - Ya Konan: „Ich hatte Angst“
15.10.2012
14.10.2012