Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball Bremer Polizei-Pläne "zu kurz gedacht"
Sport Fußball Bremer Polizei-Pläne "zu kurz gedacht"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:16 10.08.2014
Den Bremer Vorstoß, die DFL an den Kosten für den Einsatz der Polizei bei Risikospielen zu beteiligen, hält Andreas Rettig für den verkehrten Weg. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Dies sagte der Spitzenfunktionär der Deutschen Fußball Liga (DFL) am Sonnabendabend im ZDF-"Sportstudio". In der Sache aber blieb Rettig vorerst hart. Der Bremer Vorstoß, die DFL an den Kosten für den Einsatz der Polizei bei Risikospielen zu beteiligen, sei der verkehrte Weg.

"Zu glauben, die DFL gibt einen Scheck und dann ist alles klar, das ist aus unserer Sicht zu kurz gedacht", sagte Rettig. Stattdessen müsse ein gemeinsames Konzept verfolgt werden, um die Gewalt rund um den Fußball einzudämmen. Dann würden auch die Polizeikosten sinken. Für dieses Ziel habe die DFL viel Geld in gesellschaftliche Projekte investiert. "Wir haben unseren Beitrag auf anderen Feldern geleistet", sagte Rettig.

Anzeige

Der DFL-Geschäftsführer lobte ausdrücklich das in Nordrhein-Westfalen geplante Pilotprojekt, die Polizeikräfte bei weniger gefährdeten Partien zu reduzieren und damit Geld zu sparen. "Das Konzept in NRW findet unsere Zustimmung", sagte Rettig.

dpa

Fußball Rafinha auch fraglich - Bayern im Supercup ohne Ribéry
09.08.2014
08.08.2014
Anzeige