Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball DFB-Elf hofft auf leichte Gruppe
Sport Fußball DFB-Elf hofft auf leichte Gruppe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:56 04.12.2009
Kapstadt rüstete sich für die Weltmeisterschaft. Quelle: afp
Anzeige

Für 90 Minuten ist Kapstadt am Freitag der Nabel der Fußball-Welt: Rund 200 Millionen Fußball-Fans werden die Live-Übertragung der WM-Gruppenauslosung in 200 Länder im Fernsehen verfolgen. Sie blicken mit Spannung dem Event am Kap der Guten Hoffnung entgegen, das 189 Tage vor dem Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft den Startschuss zur heißen WM-Phase bedeutet. Fast 1600 Sicherheitskräfte sollen garantieren, dass unliebsame Zwischenfälle ausbleiben, und machen das Spektakel in Anwesenheit zahlreicher Prominenz zu einem echten Härtetest für die südafrikanischen Organisatoren.

Für Glamour im International Convention Centre (CTICC) von Kapstadt sorgt vor allem die südafrikanische Oscar-Preisträgerin Charlize Theron, die FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke bei der Ziehungszeremonie assistieren wird. Die Vorzeichen für den dreimaligen Welt- und Europameister Deutschland sind klar. Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw stellt einen der Gruppenköpfe dar und wurde dem Topf eins mit den Top-Teams sowie Gastgeber Südafrika zugeteilt.

Anzeige

Dem Vize-Europameister droht bei der ersten WM auf dem afrikanischen Kontinent in der Vorrunde im schlimmsten Fall gleich ein Duell mit Vize-Weltmeister Frankreich; aber auch die Schweiz mit Trainer Ottmar Hitzfeld oder Ex-Europameister Griechenland mit Coach Otto Rehhagel sind potenzielle Kontrahenten aus Topf 4. Allerdings war der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in der Vergangenheit bei den WM-Auslosungen das Glück meistens hold. Vor vier Jahren in Leipzig erwiesen sich in der Vorrunde Costa Rica, Polen und Ecuador nicht als Stolpersteine beim "Sommermärchen".

Der südafrikanische Staatspräsident Jacob Zuma und FIFA-Boss Joseph S. Blatter werden die Live-Show in Kapstadt eröffnen. Englands Fußball-Ikone David Beckham soll ebenso als "Losfee" fungieren wie der äthiopische Leichtathletik-Olympiasieger und Marathon-Weltrekordler Haile Gebrselassi, Makhaya Ntini, der erste dunkelhäutige Spieler in der südafrikanischen Kricket-Nationalmannschaft, John Smit als Kapitän des südafrikanischen Rugby-Weltmeisterteams sowie der glatzköpfige Bafana-Bafana-Abwehrrecke Matthew Booth. Der 91 Jahre alte Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela wird sich in einer Videobotschaft an das Publikum wenden.

afp