Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball Chelsea-Spieler tritt Balljungen
Sport Fußball Chelsea-Spieler tritt Balljungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:32 24.01.2013
Von Björn Franz
Rote Karte für Hazard. Quelle: dpa
London

Die englischen Fußballfans sind empört. Sogar fast so sehr wie vor 18 Jahren, als der damals bei Manchester United spielende Franzose Eric Cantona einen Zuschauer mit einem Kung-Fu-Tritt attackierte. Nur dass diesmal ein Belgier im Dress des FC Chelsea den bösen Buben spielte. Im Halbfinal-Rückspiel des Ligapokals bei Swansea City gingen Eden Hazard zehn Minuten vor Schluss die Nerven durch. Es stand 0:0 - was auch das Endergebnis war und für den Favoriten nach der 0:2-Hinspielniederlage das Aus bedeutete -, als ein Balljunge sich seiner Meinung nach viel zu viel Zeit ließ. Also bedrängte Hazard den 17-Jährigen, der ging zu Boden, vergrub den Ball unter sich - und der Chelsea-Profi trat zu. Er habe nur den Ball gespielt, versicherte der belgische Nationalspieler. Doch der Balljunge blieb mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen, hielt sich die Rippen. Und Hazard sah für die Aktion die Rote Karte.

„Horror Hazard!“, titelte die Zeitung „Daily Mirror“ in ihrer gestrigen Ausgabe. Die Bilder vom Tritt, für den der Belgier mindestens drei Spiele gesperrt werden wird, sorgen im Internet weltweit für Fassungslosigkeit. Und einer, der die Szene als Augenzeuge aus nächster Nähe beobachten konnte, meldete sich bereits mahnend zu Wort. „Das war eine sehr unglückliche Aktion, aber so darf man als Profi nicht reagieren“, sagte Swansea-Torwart Gerhard Tremmel, der einst bei Hannover 96 zwischen den Pfosten stand und neben dessen Tor sich die Szene abspielte.

Im Nachhinein bekam die Situation aber noch eine kuriose Note. Denn der Balljunge hatte bereits Stunden vor dem Anpfiff via Twitter angekündigt, er werde bei dem Pokalspiel „zum Zeitschinden gebraucht“. Dass es sich bei dem 17-Jährigen auch noch ausgerechnet um den Sohn des millionenschweren Swansea-Anteilseigners Martin Morgan handelt, macht die Angelegenheit für den Klub etwas unangenehm. Vielleicht verzichteten Vater und Sohn nach einer Entschuldigung von Hazard auch deshalb auf eine Anzeige. (mit dpa)

Im Mai will sich die FIFA neue Regeln geben, um verlorenes Vertrauen zurück zu gewinnen. Advokat der Reformen ist Theo Zwanziger. Auch bei der UEFA muss der ehemalige DFB-Chef Überzeugungsarbeit leisten. Die 53 nationalen Fußball-Präsidenten bitten zum Spitzentreffen.

23.01.2013

Die Fußball-Europameisterschaft 2020 wirft ihre Schatten voraus. Bei der ersten auf mehrere Länder verteilten EURO würde Deutschland voraussichtlich aus vier Städten auswählen.

22.01.2013

Beim Debüt des neuen Trainerduos Michael Wiesinger/Armin Reutershahn ist der 1. FC Nürnberg nicht über ein 1:1 (0:0) gegen den Hamburger SV hinausgekommen.

20.01.2013