Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball Bielefeld beendet Krise - FC Augsburg in Aufstiegsform
Sport Fußball Bielefeld beendet Krise - FC Augsburg in Aufstiegsform
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 24.01.2010
Der Bielefelder Torschütze Pavel Fort (Tschechien, l) feiert seinen Treffer zum 1:0. Foto mit seinem Teamkollegen Franck Guela.
Der Bielefelder Torschütze Pavel Fort (Tschechien, l) feiert seinen Treffer zum 1:0. Foto mit seinem Teamkollegen Franck Guela. Quelle: dpa
Anzeige

Drei Spiele ohne Sieg und die Verfolger im Nacken - beim 1. FC Kaiserslautern geht die Angst um einen neuerlichen Absturz um. Der komfortable Vorsprung von sechs Punkten nach der Hinrunde der 2. Fußball-Bundesliga ist geschmolzen, der FC St. Pauli ist bis auf einen Punkt an den Spitzenreiter herangerückt. Dahinter lauert der FC Augsburg, der sich beim 3:0 am Sonntag bei Rot-Weiß Oberhausen erneut in Aufstiegsform präsentierte und seinen dritten Tabellenplatz verteidigte. „Wir sind auf dem Weg und wollen nicht nachlassen“, sagte FCA-Trainer Jos Luhukay nach dem dritten Sieg in Folge über die Ambitionen der Schwaben.

Auch Arminia Bielefeld, am kommenden Samstag in Augsburg zu Gast, nach dem 4:2 gegen TuS Koblenz und Fortuna Düsseldorf nach dem 1:0 am Freitag im Aufsteigerderby gegen Union Berlin wittern Morgenluft. Der MSV Duisburg kann mit einem Sieg an diesem Montag (20.15 Uhr) in Cottbus das Quartett der 34-Punkte-Teams komplettieren.

In der Pfalz will man indes von einer Krise nichts wissen. „Wir müssen und werden dieser Situation trotzen. Die Mannschaft wird sich steigern“, sagte FCK-Trainer Marco Kurz nach der Nullnummer am Samstag gegen Schlusslicht Rot Weiss Ahlen. Dem FCK droht ein ähnliches Los wie in der vergangenen Saison, als er nach Platz zwei in der Hinserie am Saisonende als Tabellensiebter den Aufstieg verspielt hatte. In St. Pauli geht man ganz cool mit vielversprechenden Situation um. „Wir schauen nicht auf andere, sondern nur auf uns“, stellte Sportdirektor Helmut Schulte nach dem 1:0-Zittersieg gegen Alemannia Aachen gelassen fest.

Augsburg nahm Oberhausen im Stil einer Klasse-Mannschaft regelrecht auseinander. Top-Torjäger Michael Thurk mit seinen Saisontreffern 16 und 17 sowie Sandor Torghelle machten Augsburgs dritten Sieg in Folge perfekt. Die seit acht Partien sieglosen Oberhausener hatten nach 37 Minuten nur noch zehn Spieler auf dem Platz. Torwart Sören Pirson sah wegen einer Notbremse gegen Torghelle Rot. Ersatzmann Christoph Semmler hatte bei Thurks Elfmeter keine Abwehrchance.

Auch Bielefeld mischt im Rennen um die Aufstiegsplätze wieder kräftig mit. Dank der Tore von Pavel Fort (2), Oliver Kirch und Michael Delura beendeten die Ost-Westfalen ihre Negativserie von sieben sieglosen Spielen. Doch Trainer Thomas Gerstner konnte sich über die drei Punkte nicht freuen. „Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht und unnötig zittern müssen“, sagte er angesichts der TuS-Anschlusstreffer von Benjamin Lense und Manuel Hartmann. Eng werden könnte es noch einmal für den Karlsruher SC, der sich beim 1:2 gegen den SC Paderborn eine peinliche Heimpleite leistete. Per Doppelpack stellte der Türke Mahir Saglik Paderborns zweiten Saison- Auswärtssieg sicher.

Weiter aufwärts geht es mit 1860 München, das am Freitag Hansa Rostock mit 3:0 abfertigte und bereits seit sieben Spielen ungeschlagen ist. Aber Kapitän Benny Lauth will mit den „Löwen“ noch weiter nach oben, denn „im Mittelfeld rumzueiern, ist nicht so spannend“. Auch die SpVgg Greuther Fürth marschiert nach vorne. Beim 5:0 in Frankfurt feierte das Team von Trainer Mike Büskens den höchsten Zweitliga-Auswärtssieg und schoss den desolaten Gegner abstiegsreif. FSV-Coach Hans-Jürgen Boysen sprach von einem „deprimierenden Ergebnis“, aber die Mannschaft müsse sich jetzt gegen die „katastrophale Situation“ aufbäumen: „Ich bin nicht bereit, mich an die Schlachtbank führen zu lassen“.

dpa