Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball Bayern souverän in zweiter Runde: 4:0 gegen Windeck
Sport Fußball Bayern souverän in zweiter Runde: 4:0 gegen Windeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 16.08.2010
Mit Miroslav Klose zum Erfolg - der erste Schritt zur Titelverteidigung ist gemacht. Quelle: dpa
Anzeige

Der wackere Underdog hatte dem Rekordsieger des DFB-Pokals in seinem „Jahrtausendspiel“ zu wenig entgegenzusetzen Miroslav Klose (44.) und Franck Ribéry (45.) sorgten kurz vor der Pause mit ihren Treffern für die Entscheidung. Toni Kroos (84.) und Mario Gomez (85.) stellten den standesgemäßen Endstand her. Mit 41 100 Besuchern gab es einen Zuschauerrekord: Noch nie waren so viele Fans bei einem Erstrundenspiel im DFB-Pokal.

„Das war heute das schlechteste Spiel in unserer Vorbereitung“, sagte Bayern-Trainer Louis von Gaal und lobte den Oberligisten. „Sie haben sehr dizipliniert gespielt und haben das 90 Minuten beibehalten. Das war sehr gut.“ Auch Nationalspieler Klose sah die Vorstellung der Münchener kritisch: „Erst einmal war wichtig, dass wir gewonnen haben. Es war ein sehr schlechtes Spiel von uns.“

Anzeige

93 Tage nach dem 15. Cupsieg beim 4:0 gegen Werder Bremen und fünf Tage vor dem Liga-Auftakt am Freitag gegen den VfL Wolfsburg war lange Zeit Sand im Bayern-Getriebe. Windeck, das sich über eine Einnahme in sechsstelliger Höhe freuen durfte, spielte anfangs mutig mit und stoppte die Bayern-Angriffe ohne große Mühe. Michael Kessel hatte für den krassen Außenseiter sogar das 1:0 (22.) auf dem Fuß, doch zielte er zu ungenau und traf nur das Außennetz.

Fünf Minuten vor der Pause versuchte es Kessel frech mit einem Schuss fast von der Mittellinie, weil er Jörg Butt zu weit vor seinem Bayern-Gehäuse sah - doch der Ball fand sein Ziel nicht. Kurz darauf schlug Klose, der in der 44. Minute eine Linksflanke von Diego Contento aus kurzer Entfernung zur Führung verwertete. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff ließ Ribéry das 2:0 folgen - das „Sommermärchen“ war für Windeck gelaufen. Erinnerungen an Auftaktpleiten wie 1990 in Weinheim oder 1994 in Vestenbergsgreuth kamen nicht auf.

Wie ernst Chefcoach Louis van Gaal das erste Pflichtspiel nach dem Gewinn des Supercups gegen Schalke nahm, verdeutlichte die Bayern- Startformation, in der alle verfügbaren Stars wie Ribéry, Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm oder WM-“Überflieger“ Thomas Müller standen. Arjen Robben, Ivica Olic und Breno fehlten verletzt, Abwehrchef Daniel van Buyten (Sprunggelenkverletzung) wurde für den Bundesliga-Auftakt gegen Wolfsburg geschont.

Van Gaal ließ den Gegner, der zu seiner Hauptrunden-Premiere vor einem Jahr mit Schalke 04 (0:4) ebenfalls ein „Traumlos“ gezogen hatte, zweimal beobachten. Das zeugte von Respekt vor dem Team des früheren Pokalsiegers Heiko Scholz (1993 mit Bayer Leverkusen).

dpa