Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball 1:0 gegen FCA: Eigler lässt „Club“ auf Rettung hoffen
Sport Fußball 1:0 gegen FCA: Eigler lässt „Club“ auf Rettung hoffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:45 13.05.2010
Der Nürnberger Eric Maxim Choupo-Moting (l.) kämpft mit dem Augsburger Jonas De Roeck um den Ball. Quelle: dpa
Anzeige

Christian Eigler lässt den 1. FC Nürnberg auf den Verbleib in der Fußball-Bundesliga hoffen. Durch ein Kopfball-Tor des Angreifers in der 84. Minute gewann der „Club“ am Donnerstag das erste Relegationsspiel gegen den FC Augsburg mit 1:0 (0:0) und legte damit im Duell gegen den Zweitliga-Dritten vor. Eigler hatte vor einem Jahr in der Relegation gegen Energie Cottbus schon als zweifacher Torschütze für die Franken geglänzt.

Vor dem goldenen Tor hatten 40 509 Zuschauer im easyCredit-Stadion ein Nervenspiel der vergebenen Chancen gesehen. Die größte Gelegenheit für den Bundesliga-16. vergab der zwölffache Saison- Torschütze Albert Bunjaku, der in der 67. Minute mit einem umstrittenen Foulelfmeter am überragenden FCA-Keeper Simon Jentzsch scheiterte. Der „Club“ muss im Rückspiel am Sonntag (18.00 Uhr) in Augsburg auf Javier Pinola verzichten, der zum zehnten Mal in dieser Spielzeit Gelb sah. Dem FCA fehlt in der zweiten Partie der in Nürnberg zum fünften Mal verwarnte Abwehrspieler Jonas de Roeck.

Anzeige

„Es war klar, dass wir heute Geduld haben mussten. Wir sind froh, dass wir 1:0 vorne liegen. Jetzt müssen wir sehen, dass wir das am Sonntag klar machen“, sagte FCN-Trainer Dieter Hecking, dessen Vertrag sich beim Klassenverbleib seines Teams um ein Jahr verlängert. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht, nur die Chancenverwertung hätte besser sein können“, resümierte Torschütze Eigler. „Nürnberg hat das Tempo hoch gehalten, wir kamen nicht mehr gut heraus. In der ersten Halbzeit haben wir uns nicht versteckt“, sagte Augsburgs Coach Jos Luhukay zur Leistung seiner Elf.

Zwölf Monate nach dem in der Relegation gegen Cottbus erkämpften Aufstieg war der „Club“ als leichter Favorit ins erste Duell der bayerischen Rivalen gegangen - doch dieser Rolle wurden die Franken lange Zeit nicht gerecht. Während sich der Zweitligist als kompaktes Team präsentierte und immer wieder seinen Top-Torjäger Michael Thurk in der Spitze suchte, wirkten die Nürnberger wie schon in den letzten Saisonspielen in der Bundesliga verunsichert und verkrampft.

Coach Hecking hatte Routinier Marek Mintal nach seiner schwachen Vorstellung gegen den 1. FC Köln wieder auf die Bank beordert. Dafür spielte als Spitze Eric-Maxim Choupo-Moting. Doch die HSV-Leihgabe konnte sich in einer zerfahrenen Partie mit vielen Fehlern und Ballverlusten nur selten in Szene setzen.

Erst Mitte der ersten Halbzeit legte der FCN seine Nervosität ab und erspielte sich erste Möglichkeiten. In der 25. Minute blockte der frühere Nürnberger Dominik Reinhardt einen Schuss von Bunjaku zur Ecke ab, kurz darauf stand Augsburgs Keeper Jentzsch goldrichtig, als Ilkay Gündogan zum Kopfball hochstieg. Die größte Chance zur Führung für die Hausherren verpasste aber Bunjaku, als er nach Freistoß von Mike Frantz aus fünf Metern unbedrängt über das Tor köpfte (36.).

Im zweiten Durchgang erhöhten die Franken den Druck, doch die Fehlerquote im Spielaufbau blieb auch weiter hoch. Zudem wurde FCA- Schlussmann Jentzsch nun zum großen Rückhalt für die Gäste. In der 57. Minute verhinderte der Keeper beim Kopfball von Nürnbergs Abwehrchef Andreas Wolf den drohenden Rückstand, wenig später zischte ein Versuch von Gündogan am Gehäuse. Nicht einmal den Strafstoß nach angeblichem Foul von de Roeck an Choupo-Moting konnte das Hecking- Team nutzen, doch dann stand Eigler bei Marcel Risses Flanke richtig und bescherte den Gastgebern doch noch den verdienten Sieg.

dpa