Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball EM BVB-Trio nach EM-Aus geschockt
Sport Fußball EM BVB-Trio nach EM-Aus geschockt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 17.06.2012
Die polnischen Spieler sind nach der Niederlage gegen Tschechien enttäuscht.
Die polnischen Spieler sind nach der Niederlage gegen Tschechien enttäuscht. Quelle: dpa
Anzeige
Breslau

Es war schon weit nach Mitternacht, als die Polen geschlossen das Stadion in Breslau verließen. In schwarzen Anzügen, mit leeren Blicken und hängenden Köpfen liefen die Spieler in Richtung Ausgang. Die Szene glich einem Trauermarsch, nachdem der Traum vom Einzug ins Viertelfinale der Heim-EM jäh geplatzt war. „Mir fehlen die Worte. Wir sind alle sehr enttäuscht“, stammelte der Dortmunder Robert Lewandowski in die Mikrofone. „Wir hatten die Chance auf ein Viertelfinale gegen Deutschland. Das haben wir leider nicht geschafft“, sagte der Torjäger von Borussia Dortmund.

Für ihn und seine beiden schwarz-gelben Teamkollegen Jakub Blaszczykowski und Lukasz Piszczek war es nach der traumhaften Double-Saison der erste sportliche Rückschlag seit langem, für die polnische Nation ein Stich ins Herz. „Alle haben viel erwartet. Das ganze Land. Als wir mit dem Bus zum Spiel gefahren sind, haben alle gefeiert. Jetzt sind alle enttäuscht“, sagte Verteidiger Piszczek, der im Regen von Breslau einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte.

Ausgerechnet im „wichtigsten Spiel ihres Lebens“ zeigten die Polen ihre schlechteste Turnierleistung. Abgesehen von einer elanvollen Anfangsphase mit einigen guten Torchancen war vom EM-Gastgeber nicht viel zu sehen. „Smuda und seine Spieler haben das als das wichtigste Spiel ihres Lebens bezeichnet. Wir haben es auf dem Feld leider nicht gesehen“, kritisierte die „Gazeta Wyborcza“.

Um Coach Smuda gab es nach der Begegnung viel Verwirrung. Vom Rücktritt des nicht unumstrittenen Trainers war die Rede. „Ich muss meine Position nicht aufgeben. Mein Vertrag war nur gültig bis zum Ende der EM“, sagte Smuda auf der Pressekonferenz.

Im nationalen Fernsehen sprach der 63-Jährige davon, dass die Partie gegen Tschechien „hundertprozentig das Ende meines Abenteuers mit der Mannschaft“ gewesen sei. Doch bezog sich „Abenteuer“ auf die EM? Oder auf seine gesamte Amtszeit? Auch am Sonntag blieb die Frage zunächst unbeantwortet.

Stattdessen wachte die rot-weiße Nation, die ihr Team zwei Wochen lang auf einer Woge der Begeisterung durchs Turnier begleitet hatte, mit einem heftigen Kater auf. „Der schöne Traum ist vorbei“, titelte die „Przeglad Sportowy“ in ihrer Ausgabe. „Es war das Spiel, das wir nicht verlieren durften“, meinte „Fakt“. Die Nationalflaggen an den Autos hingen am Sonntag im sommerlichen Breslau nur noch schlaff herunter. Schon am Abend zuvor hatten die Polen im ganzen Land die Fanmeilen still und geschockt verlassen.

Dabei war die Hoffnung so groß gewesen, bei dieser EM an die glorreichen 70er und 80er Jahre des polnischen Fußballes mit Helden wie Grzegorz Lato und Zbigniew Boniek anzuknüpfen. „Wir waren schon froh, dass wir nicht Spanien oder Deutschland in der Gruppe hatten. Aber es hat leider nicht gereicht“, meinte Piszczek.

Nach der Partie flog das Team geschlossen nach Warschau, ab Montag gehen die Spieler ihre eigenen Wege. „Keine Ahnung, was ich jetzt mache“, sagte Lewandowski. Auf das EM-Aus waren er und seine Kollegen nach den ordentlichen Leistungen gegen Griechenland und Russland nicht vorbereitet.

„Es wird ein paar Wochen brauchen, um den Frust abzuschütteln, doch dann können wir viel Positives aus dem Turnier ziehen“, sagte der Mainzer Eugen Polanski. „Wir hatten tolle Momente mit unseren Fans. Dafür möchten wir uns bedanken“, sagte Blaszczykowski. In der Tat hielten die Anhänger auch in der schweren Stunde des Ausscheidens zu ihrem Team. Zehn Minuten vor dem Spielende erhoben sie sich fast geschlossen von ihren Sitzen und sangen die Nationalhymne. Es war für lange Zeit die letzte polnische Fußball-Party. 

dpa

Mehr zum Thema

Tschechien und Griechenland haben bei der Fußball-EM das Viertelfinale erreicht, Polen und Russland sind ausgeschieden. Griechenland schaffte dank des 1:0 über Russland in der Gruppe A noch den Sprung auf Rang zwei und könnte im Viertelfinale Gegner der deutschen Mannschaft werden. Gruppensieger wurde Tschechien durch das 1:0 über Polen.

16.06.2012

Die arg gebeutelten Engländer haben mit ihrem ersten Turniersieg das EM-Aus von Angstgegner Schweden besiegelt. Ohne ihren letztmals gesperrten Superstar Wayne Rooney gewannen die Three Lions in Kiew eine turbulente Partie mit 3:2 (1:0) gegen die Skandinavier und haben beste Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale.

15.06.2012

Geheimfavorit Frankreich hat in der historischen Gewitterpartie von Donezk Turnier-Gastgeber Ukraine die EM-Euphorie gründlich verdorben. Das Team von Trainer Laurent Blanc feierte am Freitagabend beim 2:0 (0:0) den ersten Erfolg bei einem großen Turnier seit 2172 Tagen und hat Kurs aufs Viertelfinale genommen.

15.06.2012
Fußball EM Letztes Gruppenspiel gegen Dänemark - Löws Elf will die Fans weiter jubeln lassen
16.06.2012