Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball EM Aus kurzer Distanz klappt es bei Khedira
Sport Fußball EM Aus kurzer Distanz klappt es bei Khedira
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:22 22.06.2012
Von Heiko Rehberg
Die Weichenstellung: Sami Khedira bejubelt seinen Treffer zum 2:1, der die deutsche Elf endgültig auf die Siegerstraße bringt.
Die Weichenstellung: Sami Khedira bejubelt seinen Treffer zum 2:1, der die deutsche Elf endgültig auf die Siegerstraße bringt. Quelle: dpa
Anzeige
Danzig

Manuel Neuer: Früher als gedacht – bereits nach acht Minuten – kam der Torwart zu seiner ersten Parade. Beim Warnschuss von Sotiris Ninis (31.) in der 1. Halbzeit war er auf dem Posten, bei beiden Gegentoren chancenlos. Note 2,5

Jérôme Boateng: Als einziger Abwehrspieler hatte er mit Giorgos Samaras öfter mal einen Gegenspieler. Boatengs Schlafmützigkeit nutzte der Grieche in der 53. Minute zum 1:1. Mit der Flanke zum 2:1 machte er zwar manches wett, doch später verursachte er auch noch den Handelfmeter. Note 4

Mats Hummels: Der eingewechselte Theofanis Gekas stellte den Dortmunder nicht vor Probleme, beim 1:1 aber stand er unglücklich im leeren Raum. Note 3

Holger Badstuber: Als Manndecker fast ohne Aufgabe – das gibt es selten. Note 3

Philipp Lahm: Der Kapitän als Dosenöffner. Sein 1:0 war ein Treffer wie einst bei der Weltmeisterschaft 2006 gegen Costa Rica: von links reinziehen, mit rechts ins Netz. Vor dem Ausgleich ließ er sich überlaufen. Note 2,5

Sami Khedira: Bereits nach zwei Minuten wurde er von Samaras böse gefoult. Danach mit vielen Distanzschussmöglichkeiten, doch genau das beherrscht er nicht besonders. Aus kurzer Distanz dagegen gelang ihm das 2:1 (61.), passend zu einer guten Vorstellung. Note 2

Bastian Schweinsteiger: Der Münchener begann ungewohnt schludrig und bot eine schwache 1. Halbzeit und eine nicht viel bessere nach der Pause, auch wenn es an Engagement nicht fehlte. Note 4,5

Marco Reus: Joachim Löws Überraschung Nummer 1. In der 12. Minute hatte er seine erste Chance, verzog den Ball aber knapp; das passierte ihm vor der Pause noch zweimal. Tauchte rechts, links und in der Mitte auf – und belohnte sich mit dem 4:1. Note 2,5

Mesut Özil: Ein Torjäger wird er nicht mehr, zu sehen in der 23. Minute, als er eine gute Chance ausließ. Sonst aber mit unglaublich vielen Ballkontakten, langen Wegen und klugen Pässen. Seine Ecke führte zum 3:1. Note 2

Andre Schürrle: Löws zweite Überraschungspersonalie. Erst nach einer halben Stunde hatte er seine erste gute Aktion, der er einen guten zweiten Schuss vor der Pause folgen ließ. Eine Unachtsamkeit von ihm leitete das 1:1 ein. Die Jokerrolle scheint ihm mehr zu liegen. Nach 67 Minuten übernahm Thomas Müller. Note 4

Miroslav Klose: Nicht ganz so überraschend wie Reus und Schürrle in der Startelf. Pech für ihn, dass er bei seinem Abstaubertor, das nicht anerkannt wurde, knapp im Abseits stand (4.). „Fremdelte“ lang im Strafraum, dann aber gelang ihm das vorentscheidende 3:1 (68.). Und wie? Natürlich mit dem Kopf, seiner Spezialität. Note 3

Thomas Müller: Er kam in der 67. Minute für Schürrle und hatte kaum noch Szenen.

Mario Gomez: Diesmal anders herum als in den ersten drei Spielen: Der Münchener ersetzte Klose in der 80. Minute.

Mario Götze: Seine ersten zehn Minuten bei dieser Europameisterschaft, eingewechselt für Reus.

Heiko Rehberg 21.06.2012
Heiko Rehberg 21.06.2012