Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wissen Warum ein See in Australien plötzlich knallrosa wurde
Mehr Welt Wissen Warum ein See in Australien plötzlich knallrosa wurde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:40 20.02.2019
Algen, die in diesem See in einem Park in Melbourne wachsen, haben das Wasser pink gefärbt. Quelle: Brett Chesney/PARKS VICTORIA/AAP Image/dpa
Melbourne

Schön, aber gleichzeitig gespenstisch: Ein See in einem Park in Australien hat sich auf einmal in ein pinkfarbenes Gewässer verwandelt. Die Farbe stamme von Algen, die in der Salzkruste des Sees wachsen, erklärt die zuständige Behörde, Parks Victoria, auf ihrer Facebook-Seite. Es handele sich um ein natürliches Phänomen.

The salt lake at Westgate Park has turned pink! It takes a combination of elements to create this natural phenomenon;...

Gepostet von Parks Victoria am Dienstag, 19. Februar 2019

Die Voraussetzungen dafür seien viel Salz im Wasser, Hitze und Sonne in Verbindung mit wenig Regen. Die Algen produzierten die roten Pigmente als Teil ihrer Photosynthese, erklärte ein Parkmitarbeiter der Zeitung „The Australian“.

Genießen, nicht berühren

Der Park bittet seine Besucher dennoch, das Naturphänomen zu genießen, das Wasser aber nicht zu berühren. Wenn es kälter und regnerischer wird, verliert der See voraussichtlich wieder seine Farbe.

Gute Werbung ist das Schauspiel für den Park sicherlich allemal. Das australische Blatt „Herald Sun“ hat auch schon einen Spitznamen für den See: „Melbourne’s candy pink Lake“.

Von RND/so

In der Wüste mal eben kurz die Mails checken, im Dschungel die neusten Nachrichten lesen? Das soll künftig möglich sein: Am 26. Februar schickt Airbus den ersten One-Web-Satelliten ins All. Hunderte weitere sollen folgen.

20.02.2019

Asiatische, europäische und persische Einflüsse treffen in der georgischen Küche aufeinander. Die Köchin und Restaurantbesitzerin Tiko Tuskadze stellt drei ihrer Lieblingsrezepte vor.

25.02.2019

Tumore am Gebärmutterhals sind die weltweit vierthäufigste Krebsart bei Frauen. Das Risiko ließe sich einer Studie zufolge drastisch eindämmen – sofern die Länder massiv gegensteuern.

20.02.2019