Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wissen Tierische Abkühlung: Hitzetipps für Haustiere
Mehr Welt Wissen Tierische Abkühlung: Hitzetipps für Haustiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:43 23.07.2019
Abkühlung finden Hunde im kühlen Nass. Wer keinen See in der Nähe hat, kann auch ein Planschbecken im Garten aufstellen. Quelle: Robert Günther/dpa-tmn
Bonn

Im Gegensatz zu Menschen können viele Tierarten nicht schwitzen. Stattdessen regulieren die meisten Heimtiere nach Angaben des Deutschen Tierschutzbundes ihren Wärmehaushalt über Trinken und Hecheln. Deshalb ist jederzeit verfügbares frisches Trinkwasser wichtig.

Coole Abkühlung: Ein Pool für den Hund

Der Hundeauslauf sollte an heißen Tagen in die kühleren Morgen- und Abendstunden verlegt werden. Ein Hundepool kann für die Vierbeiner die nötige Abkühlung bringen. Katzen bevorzugen dagegen ein schattiges Plätzchen im Garten oder ziehen sich gern ins kühlere Badezimmer oder den Keller zurück.

Schatten: Ein Häuschen für´s Häschen

Wer Kaninchen oder Meerschweinchen im Außengehege hält, sollte dafür sorgen, dass sich ein großer Teil des Geheges den ganzen Tag über im Schatten befindet. Hilfreich sind auch kleine Häuschen. Zusätzlich für Kühlung sorgen Steinplatten oder feuchte aufgehängte Tücher.

Überhitzung: Raus aus der Sonne

Und wie erkennen Tierhalter eine Überhitzung? Erste Anzeichen sind starkes Hecheln und Unruhe. Dann heißt es, dass Tier sofort aus der Hitze zu bringen, nasse Handtücher um die Gliedmaßen zu wickeln. Bei lebensgefährliche Kreislaufproblemen – sie zeigen sich durch Erbrechen, Gleichgewichtsstörungen, stark gerötete oder sehr blasse Schleimhäute, flache Atmung, verlangsamte Reaktionen, apathisches Verhalten oder gar Bewusstlosigkeit – heißt es: ab zum Tierarzt.

Noch mehr Hitzetipps für Tiere finden Sie hier.

Von RND/dpa

Laut Experten soll es in diesem Jahr besonders viele Zecken geben. Sie rechnen deswegen mit einer hohen Zahl von FSME- und Borreliose-Erkrankungen. Wir erklären, wann ein Zeckenbiss gefährlich sein kann und wann man einen Arzt aufsuchen sollte.

23.07.2019

Die Zeit zwischen dem 23. Juli und 23. August nennt man auch Hundstage. In dieser Zeit soll es besonders heiß werden. Was haben Hunde damit zu tun? Und wie kann man sich auf die Hitzewelle vorbereiten?

23.07.2019

Bei Hitze kommen auch Mieter in ihrer Wohnung schnell ins Schwitzen. Was sollten sie tun, damit ihre vier Wände nicht zur Sauna werden? Und dürfen sie die Miete mindern, wenn es in der Wohnung nicht mehr auszuhalten ist?

23.07.2019