Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wissen „Zauberpilze“ helfen gegen Depressionen
Mehr Welt Wissen „Zauberpilze“ helfen gegen Depressionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:47 14.10.2017
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Los Angeles

Die Wissenschaftler hatten den Probanden eine Woche lang zwischen zehn und 25 Milligramm der in den Pilzen enthaltenen Substanz Psilocybin gegeben. Anschließende Gehirnscans (fMRI) ergaben, dass das zu verminderten Aktivitäten in der Hirnregion Amygdala führte, in der Emotionen, Angst und Wut beeinflusst werden.

Alle 20 Testpersonen, die unter Depressionen litten, gaben nach einer Woche an, sich besser zu fühlen, die Hälfte bestätigten dies auch noch nach fünf Wochen. Die Wissenschaftler weisen daraufhin, dass noch weitere Studien nötig sind und warnen Depressionspatienten vor Selbstversuchen mit psychodelischen Pilzen.

Anzeige

Die spitzkegeligen Kahlköpfe, die auch „Zauberpilze“ genannt werden, wurden schon in vorchristlicher Zeit als Medizin geschätzt. Schamanen nutzen sie auf ihren Sitzungen und in Hippie- und anderen alternativen Kreise waren und sind sie zur angeblichen Bewusstseinserweiterung beliebt.

Haben Sie Suizidgedanken? Dann wenden Sie sich bitte an folgende Rufnummern:

Telefon-Hotline (kostenfrei, 24 h), auch Auskunft über lokale Hilfsdienste:

0800 - 111 0 111 (ev.)

0800 - 111 0 222 (rk.)

0800 - 111 0 333 (für Kinder / Jugendliche)

Email: unter www.telefonseelsorge.de

Von Dierk Sindermann/RND

Der Artikel "„Zauberpilze“ helfen gegen Depressionen" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

Wissen Fit durch den Berufsalltag - Stark durch die innere Linie
14.10.2017
Wissen Wie tickt mein Vierbeiner? - So arbeitet der Hundepsychologe
13.10.2017
Wissen Fit durch den Berufsalltag - Kraft durch die goldene Kugel
12.10.2017