Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wissen Sojus-Kapsel bringt neue Langzeitbesatzung zur ISS
Mehr Welt Wissen Sojus-Kapsel bringt neue Langzeitbesatzung zur ISS
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 10.10.2010
Die Raumfahrer waren in der Nacht zum Freitag mit einer Sojus-Rakete zur ISS gestartet.
Die Raumfahrer waren in der Nacht zum Freitag mit einer Sojus-Rakete zur ISS gestartet. Quelle: dpa
Anzeige

Eine russische Sojus-Kapsel hat eine neue Langzeitbesatzung zur Internationalen Raumstation ISS gebracht. Die Kapsel dockte in der Nacht zum Sonntag mit drei Raumfahrern an Bord an der Station an, wie das Kontrollzentrum in Moskau mitteilte. Die russischen Kosmonauten Alexander Kaleri und Oleg Skripotschka sowie der US-Astronaut Scott Kelly sollen fünf Monate auf der ISS bleiben, die sich in rund 350 Kilometer Höhe über der Erde befindet.

Die Raumfahrer waren in der Nacht zum Freitag mit einer Sojus-Rakete gestartet. Für die Mission wurde erstmals die modernisierte Kapsel-Version Sojus TMA-M benutzt, die vollständig mit digitalen Steuerungssystemen ausgestattet ist. Drei Stunden nach dem Andocken um 02.01 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit sollten die neuen Besatzungsmitglieder die ISS betreten, wie der Sprecher des Kontrollzentrums sagte. Damit wird sich die Besatzung der Station verdoppeln. Auf ihr sind bisher die Amerikaner Douglas Wheelock und Shannon Walker sowie der Russe Fjodor Jurtschichin.

afp

Mehr zum Thema

Eine Sojus-Rakete ist in der Nacht zum Freitag mit einer neuen Langzeitbesatzung zur Internationalen Raumstation ISS gestartet.

08.10.2010

Eine russische Raumkapsel mit drei Astronauten ist am Samstagmorgen sicher in der Steppe Kasachstan gelandet. Die Landung erfolgte mit einem Tag Verspätung: Ein falsches Signal hatte tags zuvor verhindert, dass die „Sojus“ sich von der Internationalen Raumstation ISS löste.

25.09.2010

Zum ersten Mal in der Geschichte der Internationalen Raumstation kann eine russische Sojus-Kapsel nicht planmäßig von der ISS ablegen - wegen technischer Probleme musste die Rückkehr von drei Raumfahrern auf Sonnabend verschoben werden.

24.09.2010