Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wissen Schweinegrippe: Influenzapandemien treten im Schnitt alle 27,5 Jahre auf
Mehr Welt Wissen Schweinegrippe: Influenzapandemien treten im Schnitt alle 27,5 Jahre auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:29 29.04.2009
Anzeige

Der Begriff ist aus den griechischen Wörtern „pan“ (alles) und „demos“ (Volk) abgeleitet, bezeichnet also etwas, das die die ganze Bevölkerung betrifft.Typisch für eine Pandemie ist auch die schnelle Ausbreitung.

Eine Influenza- oder Grippepandemie wird durch ein neuartiges Influenzavirus verursacht, das in der Lage ist, schwere Erkrankungen hervorzurufen und sich effektiv von Mensch zu Mensch zu verbreiten. Da dieser neue Erreger zuvor nicht in der menschlichen Bevölkerung zirkuliert ist, ist das Immunsystem nicht vorbereitet und daher auch nicht geschützt. Eine Pandemie führt zu einer Erkrankungs- und Sterberate, die die übliche saisonale Influenzawelle übertrifft.

Anzeige

In der Vergangenheit traten Influenzapandemien im Durchschnitt alle 27,5 Jahre auf. Im 20. Jahrhundert gab es drei Influenzapandemien. Die schwerstwiegendste war die sogenannte Spanische Grippe von 1918/19, die weltweit schätzungsweise 40 Millionen Todesopfer forderte. Bei der Asiatischen Grippe von 1957/58 und der Hongkong-Grippe von 1968/69 starben weltweit schätzungsweise jeweils eine Million Menschen. ddp