Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wissen Schimmelpilzgifte bleiben in Nahrungsmitteln
Mehr Welt Wissen Schimmelpilzgifte bleiben in Nahrungsmitteln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:25 24.08.2010
Sind Nahrungsmittel einmal schimmelig, hilft auch kein Abschneiden der betroffenen Stellen, um die Schimmelpilzgifte zu entfernen. Quelle: dpa
Anzeige

Geschimmelte Lebensmittel gehören in der Regel sofort in den Müll. Anders als oft angenommen, lassen sich die unsichtbaren Schimmelpilzgifte auch durch Kochen oder andere Verarbeitungsschritte nicht töten. Darauf weist der Infodienst Landwirtschaft - Ernährung - Ländlicher Raum (LEL) in Schwäbisch Gmünd hin.

Einzig bei Hartkäse wie Parmesan oder Emmentaler und bei Brot genüge es, die verschimmelten Stellen großzügig zu entfernen.

Anzeige

Da Schimmel ansteckend ist, empfiehlt der LEL, jeden Behälter, der Schimmeliges enthielt, gründlich zu reinigen. Glatte Oberflächen in der Küche sollten mit Essigwasser abgewaschen werden.

Vermeiden lässt sich Schimmel durch den Kauf frischer Lebensmittel ohne Schadstellen. Sie sollten trocken, kühl und abgedeckt gelagert und rasch verwendet werden. Schimmelpilzgifte können unter anderem zu Organschäden führen und das Immunsystem schwächen.

dpa