Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wissen Eierstockkrebs wird meist falsch behandelt
Mehr Welt Wissen Eierstockkrebs wird meist falsch behandelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:24 15.06.2009
Quelle: Dennis Börsch

Nur jede dritte Patientin im Frühstadium der Erkrankung und ungefähr jede zweite im Spätstadium bekomme die richtige Therapie, berichtet der "Spiegel" unter Berufung auf eine Untersuchung der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie. Die meisten Fehler werden demnach bei der Operation des Tumors gemacht.

Der wissenschaftliche Leiter der Studie, Andreas du Bois, sagte dem Magazin, in einem Viertel der untersuchten Fälle hätten die Operateure nicht die nötigen Zellproben, in der Hälfte der Fälle nicht die Gewebebiopsien entnommen. Damit lassen sich im Frühstadium der Krankheit Informationen über die Bösartigkeit und Ausbreitung des Tumors erfahren.

Bei Patientinnen mit Eierstockkrebs im fortgeschrittenen Stadium habe die Untersuchung gezeigt, dass die Operateure in 40 Prozent der Fälle größere Tumorreste im Bauch zurückließen. "Das ist inakzeptabel", sagte du Bois.

afp

Die Zulassung der umstrittenen Gen-Kartoffel Amflora des BASF-Konzerns bleibt weiter umstritten. Zwar bestätigte die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) grundsätzlich die Unbedenklichkeit der Pflanze. Allerdings gab es erstmals in der Geschichte der Behörde abweichende Meinungen unter den Wissenschaftlern.

13.06.2009

Der kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger will Lehrbücher an den Schulen seines Bundesstaats abschaffen und durch elektronische Lesegeräte ersetzen.

11.06.2009

Falsche Angaben beim Antrag auf Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung werden in der Regel zum Problem, wenn die Versicherung feststellt, dass der Antragsteller geflunkert hat. Aber falsche Angaben zum Einkommen müssen nicht zwangsläufig den Versicherungsschutz kosten, wie das Oberlandesgericht Karlsruhe entschieden hat.

10.06.2009