Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wissen Badebomben und Badepralinen selbst machen: So geht’s
Mehr Welt Wissen Badebomben und Badepralinen selbst machen: So geht’s
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:29 01.10.2021
Ein Herz fürs Baden: Mit diesen Badebomben kann der Spa-Tag zu Hause beginnen.
Ein Herz fürs Baden: Mit diesen Badebomben kann der Spa-Tag zu Hause beginnen. Quelle: Ina Funk-Flügel
Anzeige

Es heißt, Kleopatra war eine bildschöne Frau. Auch ein regelmäßiges Bad in Eselsmilch soll dazu beigetragen haben. Heutzutage ist solch ein Bad nur schwer vorstell- und machbar. Sich in der Wanne zu verwöhnen wie einst die ägyptische Königin allerdings sehr wohl.

Badepralinen mit Kakao- oder Sheabutter machen die Haut zart. Darin enthaltene Duftöle oder getrocknete Blütenblätter verwöhnen die Sinne. Alles, was gebraucht wird, sind eine Silikonpralinenform und folgende Zutaten: 150 Gramm Natron, 40 Gramm Maisstärke, 75 Milliliter Zitronensäure, 70 Gramm Shea- oder Kakaobutter, zehn Tropfen ätherisches Öl nach Wahl, 5 Gramm getrocknete Blüten, etwa Orangenblüten.

Mehr zum Thema

Do it yourself: So gelingen natürliche Seifen für Haut und Haare in der heimischen Küche

Ätherische Öle für die Badewanne selber machen: So gelingt der DIY-Stresskiller

Für natürliche Schönheit: So stellen Sie Naturkosmetik ganz leicht selbst her

Natron, Zitronensäure und Maisstärke werden so lang miteinander vermischt, bis die Mischung frei von Klumpen ist. Ein paar Tropfen ätherisches Öl kommen zur geschmolzenen Butter. Das Butter-Öl-Gemisch wird mit dem Pulvermix zu einem Teig geknetet, in die Silikonformen gefüllt und im Kühlschrank gekühlt. Wenn die Pralinen sich leicht aus den Förmchen lösen, sind sie bereit fürs Badewasser.

Badebomben oder Badepralinen selbst machen

Wer lieber mehr Action in der Wanne mag, sollte sich eine Badebombe bauen. Ähnlich wie bei den Badepralinen wird Natron (200 Gramm) verwendet. Dazu kommen 120 Milliliter Zitronensäure und 60 Gramm Speisestärke. Die Zutaten in einer Schüssel vermischen. 40 Gramm geschmolzenes Kokosöl dazugeben. Die Masse kann mit Lebensmittelfarbe und Blütenblättern aufgepeppt werden. Auch diese Masse kann man in Silikonformen füllen oder in Halbkugelformen von Cake-Pops. Die beiden gefüllten Rundhälften müssen gut aneinandergedrückt werden, damit eine feste Kugel entsteht.

Die Formen oder Kugeln kommen zum Trocknen für fünf Stunden in den Kühlschrank, dann sind sie bereit für den Einsatz. Vermutlich hätte Kleopatra ihre helle Freude daran gehabt.

In der Manufaktur geht’s um schöne kleine Dinge, die das Leben angenehmer machen – Küchenhacks, DIY- und Lifestyletrends.

Von Ina Funk-Flügel/RND

Der Artikel "Badebomben und Badepralinen selbst machen: So geht’s " stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.