Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Windenergie-Branche will vom Weltmarkt-Boom profitieren
Mehr Welt Wirtschaft Windenergie-Branche will vom Weltmarkt-Boom profitieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:03 20.04.2010
Die Windenergie-Branche will vom Boom auf dem Weltmarkt profitieren.
Die Windenergie-Branche will vom Boom auf dem Weltmarkt profitieren. Quelle: Michael Thomas (Symbolbild)
Anzeige

Das sagte der Präsident des Bundesverbandes Windenergie, Hermann Albers, am Dienstag auf der Hannover Messe.

Branchenschätzungen zufolge wächst der weltweite Windenergiemarkt bis 2030 von derzeit 30 Milliarden Euro auf rund 200 Milliarden Euro. Die deutsche Branche als Weltmarktführer mit einem Anteil von 25 bis 30 Prozent sei dafür gut gerüstet. Es gehe in den nächsten Jahren vor allem darum, die Technologieführerschaft auszubauen.

Im vergangenen Jahren wurden weltweit Windenergieanlagen mit einer Leistung von mehr als 38.000 Megawatt neu installiert - dies war im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 42 Prozent. Dies lag vor allem an einem deutlichen Zuwachs in China und den USA. In Deutschland wurden im vergangenen Jahr 952 neue Windenergieanlagen mit einer Leistung von insgesamt 1917 Megawatt installiert. Im Vorjahr waren es 1700 Megawatt.

Weltweit lag die Gesamtleistung der Windenergieanlagen bei einer Leistung von mehr als 158.000 Megawatt - der frühere „Wind-Weltmeister“ Deutschland lag dabei auf Rang drei, hinter den USA und China.

Einen großen Nachholbedarf hätten vor allem die osteuropäischen Länder, sagte Albers. Die Windenergie könne eine große Rolle für sie spielen, die EU-Vorgaben bei der Verringerung der CO2-Emissionen zu erreichen.

Insgesamt sieht die deutsche Windindustrie der Umfrage zufolge sehr gute internationale Marktchancen, auch im technologisch „sehr anspruchsvollen“ Bereich der Windparks auf hoher See (offshore). Wichtigste Kriterien für eine Expansion ins Ausland seien Planungssicherheit und ein sicheres Investitionsumfeld, das zum Beispiel durch einen Einspeisetarif erreicht werde.

dpa

Mehr zum Thema

So lässt es sich im Taxi aushalten: auf dem Rücksitz so viel Platz wie in einem Passat, vor dem Fahrgast trotzdem noch Ablagefläche für die Koffer – und all das in einer 1,60 Meter hohen Knutschkugel, die kürzer ist als ein Polo.

Lars Ruzic 19.04.2010

Nach dem Krisenjahr 2009 präsentiert sich die Industrie auf der Hannover Messe wieder zuversichtlich. „Man spürt hier einen großen Optimismus“, sagte gestern der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Hans-Peter Keitel.

Dirk Stelzl 19.04.2010

Elektromobilität ist eines der zentralen Themen der Hannover Messe: Elektrozapfsäulen sowie Tanksäulen und Windräder für den Hausgebrauch sind keine Spielerei mehr.

Lars Ruzic 19.04.2010
Lars Ruzic 19.04.2010
Dirk Stelzl 19.04.2010