Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Windanlagen-Hersteller: Senvion setzt auf Sanierung in Insolvenz
Mehr Welt Wirtschaft Windanlagen-Hersteller: Senvion setzt auf Sanierung in Insolvenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 09.04.2019
Teile von Windkraftanlagen liegen am 16.03.2017 auf dem Gelände von Senvion in Husum. Quelle: dpa
Hamburg

Der Hamburger Windanlagen-Hersteller Senvion hat am Dienstag einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt. Diskussionen mit den Kreditgebern des Unternehmens seien bislang erfolglos geblieben, teilte Senvion mit. Ziel des Verfahrens sei es, das zu Jahresbeginn eingeleitete Umbauprogramm fortzusetzen.

Nach Angaben des Unternehmens gehen parallel die Diskussionen mit Anleihegläubigern und Kreditgebern weiter, um die Unterstützung des laufenden Geschäfts sicherzustellen. Senvion hat 4000 Mitarbeiter in Deutschland und erwirtschaftete im vergangenen Jahr etwa 1,45 Milliaren Euro Umsatz – erhofft hatte sich die Unternehmensführung ursprünglich 1,6 Milliarden.

Lesen Sie auch

Enercon steht vor Stellenabbau

Nun scheint dem Unternehmen das Geld auszugehen: Wie das Manager Magazin berichtet, das Senvion mit der Abarbeitung seiner Projekte nicht nachkommt, was zu Umsatzausfällen und Strafzahlungen geführt habe. Allerdings stünden bereits Hedgefonds bereit, die möglicherweise Kredite an Senvion vergeben wollen.

Senvion machte erst vor wenigen Tagen Schlagzeilen, als der Flügel einer Windkraftanlage bei Nortorf (Kreis Steinburg) einer erst wenige Jahre alten Anlage abbrach und auf ein Feld krachte. Verletzt wurde niemand.

Von RND/dpa