Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Weltbank korrigiert Prognose für China nach oben
Mehr Welt Wirtschaft Weltbank korrigiert Prognose für China nach oben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:24 18.06.2009

Das erklärte die internationale Finanzinstitution in Peking. Grund seien vor allem die staatlichen Konjunkturhilfen.

Das Wirtschaftswachstum Chinas werde in diesem Jahr und im kommenden "beachtlich" bleiben, erklärte die Weltbank. Für 2010 rechnet sie mit einem Wachstum von 7,7 Prozent. Allerdings sei es noch zu früh für Festlegungen, ob das Wachstum "nachhaltig" und stabil sein werde.

China hatte im November ein Konjunkturpaket in Höhe von umgerechnet rund 450 Milliarden Euro angekündigt. Das Geld soll vor allem in den Ausbau der Infrastruktur fließen. Allein die staatlichen Hilfen würden für ein Wachstum von sechs Prozent 2009 sorgen, sagte Weltbank-Ökonom Louis Kuijs. Weltbank-Chef Robert Zoellick hatte bereits in der vergangenen Woche gesagt, Chinas Wachstum werde die Welt aus der Rezession führen.

Die chinesische Wirtschaft habe sich in den ersten Monaten des Jahres besser entwickelt als gedacht, sagte Kuijs und verwies vor allem auf die Kreditvergabe. Nach offiziellen chinesischen Angaben verliehen die Banken in den ersten fünf Monaten des Jahres soviel Geld, wie die Behörden eigentlich für das Gesamtjahr geschätzt hatten.

Chinas stark exportorientierte Wirtschaft ist von der Finanz- und Wirtschaftskrise stark getroffen. Die Exporte gingen in den ersten fünf Monaten des Jahres um mehr als 20 Prozent zurück, die Importe um 28 Prozent.

afp

Der hochverschuldete Sportwagenhersteller Porsche geht offenbar gegen IG-Metall-Chef Berthold Huber vor. Demnach will Porsche-Chef Wendelin Wiedeking Schadenersatz von Huber fordern, falls ein von Porsche beantragter Kredit bei der staatlichen Förderbank KfW wegen öffentlich geäußerte Einwände Hubers nicht zustande komme.

18.06.2009

Mehrere US-Großbanken haben am Mittwoch damit begonnen, staatliche Finanzspritzen in Milliardenhöhe an das Finanzministerium zurückzuzahlen. Allein die Bank JPMorgan Chase erstattete nach eigenen Angaben 25 Milliarden Dollar (17,9 Milliarden Euro) zurück.

18.06.2009

Beim insolventen Handels- und Touristikkonzern Arcandor müssen weitere 6700 Beschäftigte um ihre Jobs fürchten. Das Essener Unternehmen hat am Dienstag 15 Tochtergesellschaften in die Insolvenz geschickt.

17.06.2009