Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Weiter keine Einigung zwischen Magna und spanischem Opel-Werk
Mehr Welt Wirtschaft Weiter keine Einigung zwischen Magna und spanischem Opel-Werk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:49 22.10.2009
Die Gewerkschaft CCOO hatte die Opel-Mitarbeiter im  nordspanischen Figueruelas am Dienstag zum Streik aufgerufen.
Die Gewerkschaft CCOO hatte die Opel-Mitarbeiter im nordspanischen Figueruelas am Dienstag zum Streik aufgerufen. Quelle: ddp (Archiv)
Anzeige

Bei einigen Streitpunkten seien Fortschritte erzielt worden, bei anderen wichtigen Punkten hingegen “überhaupt keine“, sagte der Betriebsratsvorsitzende José Juan Arceiz am Mittwochabend nach Verhandlungen im spanischen Industrieministerium in Madrid. Entscheidende Streitpunkte sind demnach die künftige Ausrüstung des Werkes sowie die Stellenabbau-Pläne von Magna. Der österreichisch-kanadische Autozulieferer will rund 1300 der insgesamt gut 7000 Stellen streichen und einen Teil der Produktion nach Deutschland verlagern.

Am Donnerstagmorgen sollten unter Vermittlung der spanischen Regierung erneut Gespräche zwischen Magna und dem Betriebsrat stattfinden. Die Gewerkschaft CCOO hatte die Opel-Mitarbeiter im nordspanischen Figueruelas am Dienstag für den 28. und den 30. Oktober sowie den 3. und den 5. November zum Streik aufgerufen. Dieser Streikaufruf gelte weiter, sagte Arceiz. Zugleich erinnerte er daran, dass die spanische Regierung angekündigt habe, den Opel-Verkauf nicht finanziell zu unterstützen, wenn die Käufer sich nicht mit den Gewerkschaften einigten.

Der Verkauf von Opel an Magna und die russische Sberbank ist noch nicht vollzogen. Der Chef des Opel-Mutterkonzerns General Motors (GM), Fritz Henderson, hatte aber am Mittwoch gesagt, er halte den Verkauf trotz der wettbewerbsrechtlichen Bedenken der EU-Kommission noch in dieser Woche für möglich.

afp

Mehr zum Thema

Der Abschluss des Opel-Kaufs durch den österreichisch-kanadischen Autozulieferer Magna verzögert sich einem Zeitungsbericht zufolge.

13.10.2009

Kurz vor der Entscheidung im Ringen um Opel hat Deutschland sein Engagement für den favorisierten Magna-Konzern nochmals erhöht.

20.08.2009

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) lehnt das Konzept des österreichisch-kanadischen Zulieferers Magna für einen Einstieg beim angeschlagenen Autohersteller Opel ab.

22.05.2009