Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Verbraucherschutz warnt vor versteckten Preiserhöhungen
Mehr Welt Wirtschaft Verbraucherschutz warnt vor versteckten Preiserhöhungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:54 09.09.2009
Auch im Obst- und Gemüsebereich werde in den Supermärkten getrickst.
Auch im Obst- und Gemüsebereich werde in den Supermärkten getrickst. Quelle: ddp (Archiv)
Anzeige

Die Masche mit geringerer Füllmenge bei gleichem Preis werde schon jetzt bei vielen Produkten angewendet, etwa bei Süßigkeiten, Säuglingsnahrung und Frühstückscerealien sowie bei Non-Food Artikeln, sagte Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg. „Auch bei vielgekauften Lebensmitteln werden die Verbraucher künftig mit versteckten Preiserhöhungen hinters Licht geführt werden“, befürchtet Valet. So seien auch feste Verpackungseinheiten etwa für Milch und weitere Lebensmittel wie Wasser, Limonade, Fruchtsäfte, Zucker oder Schokolade aufgehoben.

Die Verbraucherschützer ermittelten bei Testkäufen unter anderem, dass etwa bei einer bekannten Markenwindel die Anzahl in der Packung reduziert wurde, was einer zehnprozentigen Preiserhöhung gleichkomme. Bei einem Marken-Geschirrspülmittel sei das Gewicht so verringert worden, dass dies 20 Prozent Preiserhöhung entspreche.

Ähnlich werde auch im Obst- und Gemüsebereich in den Supermärkten getrickst. Hier fand die Verbraucherzentrale Hamburg zum gleichen Preis abgepackte Paprika nicht wie üblich in 500-Gramm-Gebinden, sondern in Plastikfolie mit 400 Gramm Inhalt. Cocktail-Tomaten wurden in 400-Gramm-Plastikschalen statt in den bislang üblichen 500-Gramm-Verpackungen angeboten.

Als ein Grundübel nannte Valet, dass der Grundpreis vom Handel nur unzureichend ausgezeichnet werde. Doch nur anhand des erhöhten Grundpreises können Verbraucher den Anbietern auf die Schliche kommen. Der Packungspreis ist letztendlich für Preisvergleiche uninteressant. In Supermärkten aber fehle der Grundpreis häufig, sei er fehlerhaft ausgewiesen oder unleserlich klein am Regal angebracht. Weitere Tücke: Der Grundpreis werde gesetzlich nur für Gewichts- und Volumenangaben verlangt. Für Produkte, die pro Stück abgegeben werden, so etwa Feuchttücher und Toilettenpapier, sei der Grundpreis nicht vorgeschrieben.

Eine ausführliche Liste bislang durch Mogelei aufgefallener Produkte bietet die Verbraucherzentrale Hamburg über ihre Website vzhh.de im Internet an.

ddp

Mehr zum Thema

Hessens Verbraucherschutzministerin Silke Lautenschläger (CDU) hat den Verbreitern von Schummelkäse und anderen Lebensmittelimitaten ein hartes Durchgreifen angedroht.

20.08.2009

Erst kam die Nachricht über Käse, der ohne Milch hergestellt wird, dann entdeckten Lebensmittelexperten Mogelschinken mit einem geringen Fleischanteil. Jetzt gibt es Untersuchungen über weitere Schummeleien.

Mathias Klein 10.07.2009

Bei der Berliner Verbraucherorganisation Foodwatch stand das Telefon am Montag nicht mehr still. Dass auch die EU die Produktion von Milch und Fleisch aus den Nachkommen von Klontieren regeln will, sorgt bei den Bürgern für Verunsicherung.

Nicola Zellmer 22.06.2009