Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft VW überrascht Mitarbeiter mit 1200-Euro-Bonus
Mehr Welt Wirtschaft VW überrascht Mitarbeiter mit 1200-Euro-Bonus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:59 11.03.2010
Von Stefan Winter
Die VW-Mitarbeiter bekommen einen Sonderbonus von 1200 Euro pro Kopf.
Die VW-Mitarbeiter bekommen einen Sonderbonus von 1200 Euro pro Kopf. Quelle: dpa
Anzeige

VW hat 2009 einen herben Gewinneinbruch erlitten. Doch in Wolfsburg überwiegt die Erleichterung, dass man überhaupt in den schwarzen Zahlen blieb und den leidigen Porsche-Streit als Sieger beendete. Deshalb wartet auf die Mitarbeiter eine Osterüberraschung: Für ihre Leistung im turbulentesten Jahr der Konzerngeschichte bekommen sie einen Sonderbonus von 1200 Euro pro Kopf. Er soll im Mai ausgezahlt werden und gleicht teilweise Einbußen an anderer Stelle aus.

„Das ist ein Zeichen der Anerkennung für die Leistung, die die Mannschaft gebracht hat“, sagte Personalvorstand Horst Neumann dieser Zeitung. Vor allem in den deutschen Werken hätten sie viele „Wechselbäder“ durchlaufen, weil die Schichtpläne zunächst an den Nachfrageeinbruch und dann an den Abwrackboom angepasst werden mussten. Teilweise liefen staatlich geförderte Kurzarbeit und Sonderschichten parallel. Außerdem dürfte der Bonus eine „Zitterprämie“ sein: Monatelang strapazierte der Übernahmekampf mit Porsche die Nerven.

Dass er letztlich gewonnen wurde, macht sich auch für die VW-Spitze bezahlt: Vorstandschef Martin Winterkorn und Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch bekommen für ihre Leistung je 800.000 Euro, die anderen Vorstandsmitglieder je 200.000.

Der Sonderbonus wird an die knapp 100.000 Mitarbeiter der Volkswagen AG und der Finanztochter Financial Services gezahlt. „Ich glaube, die Leute rechnen nicht damit“, sagte Neumann. Sie wüssten schließlich um die schwierige Lage im Autogeschäft. Die hat auch dazu geführt, dass andere gewinnabhängige Prämien für 2009 erheblich niedriger ausfallen als im Vorjahr. Für das Rekordjahr 2008 hatten die Mitarbeiter noch jeweils 4100 Euro bekommen, doch nachdem der Gewinn um 80 Prozent eingebrochen ist, fließen aus diesem Topf nur noch 1275 Euro – der Sonderbonus füllt die Lücke also nur teilweise.

Obwohl vor allem in Westeuropa ein schwaches Autojahr bevorsteht, erwartet Neumann keine gravierenden Beschäftigungsprobleme. Für das erste Halbjahr seien auch die deutschen Werke gut ausgelastet, danach könne es „punktuell“ in geringerem Umfang noch Kurzarbeit geben. Der Bau neuer Werke im Ausland werde nicht zulasten der deutschen Belegschaft gehen, sagte Neumann. Die Belegschaft hier werde in der heutigen Größenordnung von 170.000 Mitarbeitern bleiben, Der erwartete „Sinkflug“ sei mit Alterteilzeit zu bewerkstelligen. Der Konzern hat mit der IG Metall gerade eine Arbeitsplatzgarantie bis 2014 vereinbart.