Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft VW, Opel und Ford legen dank der Abwrackprämie zu
Mehr Welt Wirtschaft VW, Opel und Ford legen dank der Abwrackprämie zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:20 06.01.2010
Von Stefan Winter
Volkswagen bleibt in Deutschland größter Hersteller mit 805.000 Autos und einem einem Marktanteil von knapp über 21 Prozent.
Volkswagen bleibt in Deutschland größter Hersteller mit 805.000 Autos und einem einem Marktanteil von knapp über 21 Prozent. Quelle: lni/Archiv
Anzeige

Die Abwrackprämie hat den deutschen Automarkt 2009 durcheinandergewirbelt. Massenhersteller kamen wieder in Fahrt, dafür stockte es in der Oberklasse. VW nutzte das Ausnahmejahr, um der Konkurrenz noch ein Stück weiter davon zu fahren: Die Marke VW brachte es 2009 mit 805 000 verkauften Autos auf 21,2 Prozent Marktanteil und vergrößerte den Abstand zur Nummer zwei. Im Jahr davor waren es noch 19,9 Prozent gewesen.

Das Kraftfahrt-Bundesamt zählte im vergangenen Jahr 3,81 Millionen neu zugelassene Personenwagen in Deutschland. Das waren 23,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Dezember verlor die längst ausgelaufene Prämie bereits ihre Wirkung, die Neuzulassungen lagen um 4,6 Prozent niedriger als vor einem Jahr.

Hinter dem Marktführer VW hat sich 2009 einiges verschoben. Die Abwrackprämie half vor allem den Kleinwagen-Anbietern, gleichzeitig bremste die Wirtschaftskrise den Dienstwagenverkauf. So endete der Siegeszug der Premiummarken und die klassischen Massenhersteller kamen wieder nach vorn: Mercedes und BMW, im Vorjahr noch auf den Plätzen zwei und drei der Zulassungsstatistik, fanden sich im vergangenen Jahr auf den Rängen vier und fünf wieder. Die Marktanteile rutschten bei Mercedes von 10,6 auf 7,4 Prozent und bei BMW von 9,2 auf 6,8 Prozent.

Dafür nahmen Opel und Ford wieder ihre angestammten Plätze hinter VW ein – Opel als Nummer zwei mit 8,9 (Vorjahr: 8,4) Prozent Marktanteil, Ford dahinter mit 7,6 (7,0) Prozent. In diesem Feld findet sich auch der größte Gewinner des vergangenen Jahres: Fiat steigerte seinen Verkauf um 86 Prozent auf 164 000 Autos. Das Programm der vorher recht gebeutelten Italiener passte genau zur Prämie und hatte mit dem neuen Fiat 500 einen echten Renner zu bieten.

Das Muster des Gesamtmarktes gilt auch für den VW-Konzern: Während die Marke VW Pkw etwas über dem Durchschnitt lag und Seat sowie Skoda um 41 beziehungsweise 57 Prozent wuchsen, ließ die Oberklasse Federn: Der Audi-Verkauf schrumpfte um knapp 7 Prozent. Porsche konnte sich mit einem Rückgang 5,4 Prozent in Deutschland sogar noch relativ gut halten, leidet aber massiv in den USA und Osteuropa.

Der Nutzfahrzeugbereich musste ohne Staatshilfe auskommen, entsprechend war das Verkaufsergebnis: Der Lkw-Verkauf schrumpfte um gut ein Viertel auf 204 000 Stück.