Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Ungarischer Billigflieger will 50 Airbus kaufen
Mehr Welt Wirtschaft Ungarischer Billigflieger will 50 Airbus kaufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:57 18.06.2009

Wizz Air und Airbus hätten eine Grundsatzvereinbarung über den Kauf der Flugzeuge geschlossen, teilten die beiden Unternehmen bei der Luftfahrtmesse in Le Bourget bei Paris mit. Nach Katalogpreis habe die Vereinbarung einen Wert von 3,8 Milliarden Dollar (Euro), sagte Airbus-Marketingchef John Leahy. Er rechne damit, dass aus der Vereinbarung "sehr bald" ein fester Auftrag werde.

Die Flugzeuge sollen eine Einklassenkabine für 180 Passagiere bekommen, wie die beiden Unternehmen mitteilten. Wizz Air könne mit den neuen Maschinen ihr Streckennetz mit elf Drehscheiben in Polen, Ungarn, Bulgarien, Rumänien, Ukraine und der Tschechischen Republik verstärken. Die Fluggesellschaft betreibt demnach bereits eine Flotte von 24 A320-Maschinen. Airbus-Chef Thomas Enders verwies auf die "überragende Wirtschaftlichkeit" der Flugzeuge und ihre Umwelteffizienz. Der Auftrag von Wizz Air sei ein "Meilenstein".

afp

Der Versandhändler Otto Group hat seine Umsatzerlöse im Geschäftsjahr 2008/2009 gesteigert. Das 60 Jahre alte Unternehmen erwirtschaftete 10,1 Milliarden Euro.

18.06.2009

Die Weltbank hat ihre Wachstumsprognose für China nach oben korrigiert. Das chinesische Bruttoinlandsprodukt (BIP) werde in diesem Jahr nicht nur um 6,5 Prozent, sondern um 7,2 Prozent wachsen.

18.06.2009

Der hochverschuldete Sportwagenhersteller Porsche geht offenbar gegen IG-Metall-Chef Berthold Huber vor. Demnach will Porsche-Chef Wendelin Wiedeking Schadenersatz von Huber fordern, falls ein von Porsche beantragter Kredit bei der staatlichen Förderbank KfW wegen öffentlich geäußerte Einwände Hubers nicht zustande komme.

18.06.2009