Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft TÜV Nord wird Schulungsriese
Mehr Welt Wirtschaft TÜV Nord wird Schulungsriese
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:39 16.04.2010
Von Lars Ruzic
Anzeige

Der Prüfkonzern TÜV Nord steigt durch einen Zukauf zu einem der größten Bildungsanbieter in Deutschland auf. Die Hannoveraner übernehmen mit Wirkung zum 1. Juni die Bildungssparte des RAG-Konzerns. Die Gruppe mit Sitz in Essen ist auf den Feldern Berufsvorbereitung, Ausbildung, Weiterbildung und Personaldienstleistungen aktiv und beschäftigt 1500 Mitarbeiter an 50 Standorten, die sich vorwiegend in Nordrhein-Westfalen und Ostdeutschland befinden. Mit dem Zukauf wird der TÜV Nord die Schwellen von 10 000 Mitarbeitern und einer Milliarde Euro Umsatz überschreiten.

Die Nummer drei unter den Technischen Überwachungsvereinen hatte sich nach einem gescheiterten Fusionsversuch mit den Kollegen in Süddeutschland von der Idee weiterer TÜV-Übernahmen verabschiedet und sich neue Geschäftsfelder gesucht. So übernahmen die Hannoveraner vor zweieinhalb Jahren bereits die RAG-Tochter Deutsche Montantechnologie (DMT), einen Spezialisten für Bergbauservice und Lagerstättenerkundung. Über die DMT soll auch die Verbindung zur RAG-Bildung-Gruppe zustande gekommen sein.

Der RAG-Konzern bündelt nach der Abspaltung des Chemiekonzerns Evonik das Kohlebergbaugeschäft in Deutschland und begleitet im Prinzip dessen schleichende Abwicklung. Die Bildungssparte gehörte zu den letzten Bereichen, die RAG noch zu verkaufen hatte. Was Anfang der siebziger Jahre mit ersten Ausbildungs- und Umschulungsinitiativen für geschlossene Kohlezechen begann, hat sich inzwischen zu einem umfassenden Bildungsanbieter entwickelt, der täglich 10 000 Menschen aus- und weiterbildet. Zu seinem Geschäft zählen auch gemeinnützige Berufsschulen, die vom Bund finanziert werden. Der Übernahme muss deshalb nicht nur wie üblich das Kartellamt, sondern auch der Wirtschaftsminister zustimmen.

RAG Bildung ist nach eigenen Angaben in den vergangenen Jahren umfassend umstrukturiert worden. Die Gruppe kommt heute auf einen Umsatz von 112 Millionen Euro. „Im neuen Unternehmensumfeld kann sich die RAG Bildung noch erfolgreicher entwickeln“, sagte RAG-Konzernchef Bernd Tönjes. TÜV-Nord-Bildungschef Holger Sievers versprach einen „partnerschaftlichen Zusammenschluss“. Für Arbeitsplätze und Standorte gaben die Hannoveraner eine dreijährige Bestandsgarantie ab. Die Marke RAG Bildung können sie noch bis 2017 nutzen.

Mit dem Zukauf, über dessen Preis sich die Partner ausschweigen, wächst das Bildungsgeschäft zum drittgrößten Standbein des TÜV Nord nach der Anlagen- und Autoprüfung. Zuletzt kamen die eigenen Akademien und Schulungszentren auf 41 Millionen Euro Umsatz. Beide Gruppen ergänzten sich gut und der Bildungsbereich sei ein Zukunftssektor, sagte ein TÜV-Nord-Sprecher. Der Konzern hatte nach dem DMT-Kauf mehrere vergebliche Akquisitionsversuche gestartet. Weder beim Schiffsprüfer Germanischer Lloyd, noch bei der Bundesdruckerei bekamen die Hannoveraner den Zuschlag. Zuletzt standen gut 200 Millionen Euro für Zukäufe zur Verfügung.

Albrecht Scheuermann 16.04.2010
15.04.2010
15.04.2010