Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Steinbrück schließt Insolvenz nicht aus
Mehr Welt Wirtschaft Steinbrück schließt Insolvenz nicht aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:37 08.06.2009
Arcandor vor der Insolvenz. Quelle: Foto: Theo Heimann/ddp

Das sagte Steinbrück am Montag im ARD-Morgenmagazin. Die Eigentümer und die Vermieter seien nun gefragt. Arcandor muss nach eigenen Angaben am Montag Insolvenz anmelden, wenn das Unternehmen bis dahin nicht eine staatliche Bürgschaft oder einen Notkredit in Höhe von 437 Millionen Euro bekommt. Die Regierung lehnt eine Bürgschaft aus dem Konjunkturhilfeprogramm ab. Dies sei nach seiner Wahrnehmung Konsens innerhalb der Regierung, sagte Steinbrück.

Mit Blick auf die CSU sagte Steinbrück, die Christsozialen verhielten sich bei Arcandor wie Opposition und Regierung gleichzeitig. Dies sei ein „bemerkenswertes Doppelspiel“, das vom Wähler auch noch belohnt worden sei. Die Positionen der Sozialdemokraten hätten die Wähler „erkennbar“ nicht goutiert. Eine Führungskrise gebe es jedoch nicht. Solche Spekulationen seien „abwegig“, sagte Steinbrück. Das Führungspersonal der SPD brauche sich nicht zu verstecken.

AFP

Der Handelskonzern Arcandor sieht auch nach dem gestrigen Gipfelgespräch mit dem möglichen Investor Metro noch keine Rettung vor der Insolvenz. Statt Klarheit herrschte am Sonntagabend Konfusion über die Strategie der Beteiligten.

Alexander Dahl 07.06.2009

Die Handelskonzerne Metro und Arcandor streben eine Fusion ihrer Warenhausketten Kaufhof und Karstadt an.

07.06.2009

Der kurz vor der Insolvenz stehende Reise- und Handelskonzern Arcandor will alle Voraussetzungen für die Gewährleistung von Staatshilfen schaffen.

07.06.2009