Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Smartphone-Boom bringt Samsung und Apple an die Spitze
Mehr Welt Wirtschaft Smartphone-Boom bringt Samsung und Apple an die Spitze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 10.12.2012
Im Aufwind dank Smartphone-Boom: Samsung und Apple profitieren von der hohen Zahl an Smartphone-Verkäufen. Quelle: dpa
Framingham

Dank der mit Abstand führenden Position bei Computer-Handys landete Samsung klar auf dem ersten Platz mit insgesamt 66,1 Millionen verkauften Geräten und einem Marktanteil von 21,8 Prozent im dritten Quartal 2012. Der iPhone- und iPad-Hersteller Apple kam auf den zweiten Rang mit 45,8 Millionen Geräten und 15,1 Prozent Marktanteil.

Auf den dritten Platz schaffte es der chinesische Hersteller Lenovo. Die Chinesen, die den Spitzenplatz in der PC-Branche fest im Visier haben, setzten 21,1 Millionen Geräte ab und kamen auf einen Marktanteil von sieben Prozent. Der langjährige PC-Primus Hewlett-Packard folgt abgeschlagen mit 4,6 Prozent Marktanteil. Die großen IT-Marktforscher wie Gartner und IDC betrachteten das Geschäft mit klassischen Personal Computern und mobilen Geräten bisher getrennt. Allerdings verschwimmen die Grenzlinien zwischen unterschiedlichen Gerätekategorien zunehmend.

Die Prognose von IDC für die nächsten vier Jahre macht deutlich, wo das Wachstum liegen wird. Die Marktforscher rechnen bei Smartphones zum Jahr 2016 mit nahezu einer Verdoppelung der Verkäufe auf 1,4 Milliarden Geräte. Die Zahl der abgesetzten Tablet-Computer dürfte IDC zufolge von 122,3 Millionen im Jahr 2012 auf 282,7 Millionen steigen. Die Nachfrage nach Desktop-Rechnern werde dagegen bei rund 150 Millionen stagnieren. Bei tragbaren PCs rechnet IDC immerhin mit einem Wachstum von 31,1 Prozent auf 268,8 Millionen Geräte.

dpa

Wirtschaft Sicherheitspersonal streikt - Warnstreiks behindern Flugverkehr

Der Aufruf kam überraschend: Hunderte Mitarbeiter des Sicherheitspersonals an deutschen Flughäfen legten am Montagmorgen ihre Arbeit vorübergehend nieder. Sie fordern bessere Arbeitsbedingungen. Passagiere mussten Verspätungen in Kauf nehmen.

10.12.2012

Der deutsche Export hat nach dem Einbruch im September überraschend wieder Tritt gefasst. Die Ausfuhren stiegen im Oktober im Monatsvergleich um 0,3 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte.

10.12.2012

Schuhe, Klamotten oder auch Geschenke per Mausklick zu Hause ordern. Was den Kunden freut, treibt den klassischen Einzelhändlern Sorgenfalten ins Gesicht.

10.12.2012