Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Riesenschlangen zum "Black Friday" in den USA
Mehr Welt Wirtschaft Riesenschlangen zum "Black Friday" in den USA
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 23.11.2012
Wegen des "Black Friday" bildeten sich vor vielen Geschäften in den USA lange Schlangen. Quelle: dpa
New York

Einige Läden begannen sogar schon am Nachmittag mit dem Verkauf - zum Unmut der Gewerkschaften, die den Verkäufern einen Feiertag mit der Familie gönnen wollten.

USA-weit wird mit einem Umsatz von 11,4 Milliarden Dollar (8,9 Milliarden Euro) am "Schwarzen Freitag" gerechnet. Das wären knapp vier Prozent mehr als vor einem Jahr. Es ist aber nicht, wie oft behauptet, der umsatzstärkste Tag. Der ist zumeist im Dezember.

Der Brückentag nach dem wichtigen Familienfesttag Thanksgiving läutet traditionell das Weihnachtsgeschäft in den USA ein. Wie in den vergangenen Jahren waren wieder vor allem Fernseher und Computer gefragt, für die im Extremfall nur ein Zehntel des Originalpreises gezahlt werden musste. In der Regel liegen die Abschläge aber bei 10 bis 30 Prozent, zudem sind viele Artikel schnell vergriffen.

Die Herkunft des Begriffs Black Friday ist unklar. Einige führen ihn auf das Verkehrschaos durch die vielen Einkäufer zurück. Andere sehen einen Zusammenhang zu den schwarzen Zahlen, die die Händler nach dem Tag schreiben würden. Wieder andere glauben, dass der Begriff vom Geldzählen komme: Von der Farbe der Scheine seien am Abend die Finger schwarz.

dpa

Bis zu 800 Millionen Euro könnte der Insolvenzverwalter der deutschen Lehman-Tochter als Vergütung erhalten. Er selbst hat die Rekordsumme veröffentlicht, um dem Druck amerikanischer Hedgefonds zu entgehen.

23.11.2012

Massenkarambolage in Texas: Zwei Tote und mehr als 80 Verletzte sind die Bilanz eines schweren Unfalls auf der mehrspurigen Interstate 10. Knapp 130 Kilometer östlich von Houston fuhren mehr als 140 Fahrzeuge im dichten Nebel aufeinander.

23.11.2012

Die Euro-Schuldenkrise bremst die deutsche Konjunktur immer stärker aus. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg im dritten Quartal 2012 preis-, saison- und kalenderbereinigt nur noch um 0,2 Prozent gegenüber dem Vorquartal.

23.11.2012