Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Porsche-Betriebsrat kündigt Widerstand gegen Kauf durch VW an
Mehr Welt Wirtschaft Porsche-Betriebsrat kündigt Widerstand gegen Kauf durch VW an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:43 19.07.2009
Der Porsche-Betriebsrat sperrt sich gegen eine Übernahme durch den Wolfsburger Volkswagenkonzern.
Der Porsche-Betriebsrat sperrt sich gegen eine Übernahme durch den Wolfsburger Volkswagenkonzern. Quelle: David Hecker/ddp
Anzeige

„Mit Polo-Teilen können Sie keinen Porsche bauen“, sagte Hück der Zeitung „Bild am Sonntag“ laut Vorabbericht. Eine Übernahme durch VW würde die 11.000 Arbeitsplätze bei Porsche gefährden und einzig dazu dienen, den Traum von VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch zu erfüllen. „Die Porsche-Mitarbeiter haben in den vergangenen 14 Jahren galaktische Gewinne erzielt und werden jetzt auch galaktisch um die Eigenständigkeit von Porsche kämpfen“, sagte Hück.

Porsche hatte sich bei dem Versuch, Volkswagen zu übernehmen, finanziell übernommen und sucht Investoren, um seine Verbindlichkeiten zu senken. Unter anderem wurde mit dem Emirat Katar verhandelt. Porsche hält derzeit 51 Prozent an Volkswagen. VW hat seinerseits angeboten, 49,9 Prozent der Porsche-Anteile zu kaufen.

Nach einem Vorabbericht des „Spiegels“ will VW später auch die restlichen Porsche-Anteile erwerben und die Firma als zehnte Marke in den Konzern integrieren. An dem vereinten Unternehmen würden dann die Porsche-Eigentümerfamilien Porsche und Piëch mehr als 50 Prozent der Anteile halten, das Land Niedersachsen 20 und Katar bis zu 19,9 Prozent.

ddp

Mehr zum Thema

Nach den vielfachen Spekulationen um einen Abgang Wendelin Wiedekings machen die Beschäftigten nach einem Medienbericht für den Porsche-Chef mobil.

18.07.2009

Der Aufsichtsrat des Volkswagenkonzerns will Porsche-Chef Wendelin Wiedeking auf der Sitzung am Donnerstag angeblich aus dem Präsidium des VW-Aufsichtsrats drängen.

18.07.2009

Trotz scharfer Dementis von Porsche wird weiter über einen Rücktritt von Vorstandschef Wendelin Wiedeking spekuliert. Wiedeking solle abgelöst werden, berichtete die "Süddeutsche Zeitung".

17.07.2009