Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft O2 darf E-Plus übernehmen
Mehr Welt Wirtschaft O2 darf E-Plus übernehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 02.07.2014
Telefónica Deutschland mit der Marke O2 will E-Plus von dem niederländischen KPN-Konzern für mehr als acht Milliarden Euro kaufen. Quelle: dpa
Brüssel

Der Mobilfunker Telefónica Deutschland mit der Marke O2 darf seinen Konkurrenten E-Plus übernehmen. Die EU-Kommission genehmigte am Mittwoch in Brüssel die milliardenschwere Hochzeit auf dem deutschen Mobilfunkmarkt unter Auflagen. So muss Telefónica bis zu 30 Prozent seiner Netzkapazitäten abtreten und ein Radiowellenspektrum sowie andere Vermögenswerte abstoßen, teilte die EU-Behörde mit. Dies soll neuen Wettbewerbern Zugang zum deutschen Markt gewähren und kleinere Konkurrenten wettbewerbsfähiger machen.

Mit den Auflagen wollen die obersten EU-Wettbewerbshüter dafür sorgen, dass die Preise für die Verbraucher nicht steigen. Denn mit dem Zusammenschluss sinkt die Zahl der Anbieter auf dem deutschen Mobilfunkmarkt von vier auf drei. Als Konkurrenz bleiben nur die Deutsche Telekom und Vodafone. Telefónica Deutschland mit der Marke O2 will E-Plus von dem niederländischen KPN-Konzern für mehr als acht Milliarden Euro kaufen.

dpa/frs

Wirtschaft Vier Männer festgenommen - DB um sechsstellige Summe betrogen

Vier junge Hamburger sollen die Deutsche Bahn um mehrere hunderttausend Euro betrogen haben. Wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte, wurden die Männer im Alter von 18 bis 26 Jahren am Dienstag festgenommen.

02.07.2014

Der deutsche Chef der skandalgeschüttelten Vatikan-Bank gibt Insider-Informationen zufolge nach knapp anderthalb Jahren sein Amt wieder auf. Die Hintergründe sind noch unklar. Es wird allerdings spekuliert, dass der Bank-Cef zum Rücktritt gedrängt wurde.

01.07.2014

Die Handelskette Tegut knüpft ein dichter werdendes Netz von Tante-Emma-Läden in ländlichen Regionen. Das Konzept mit den Mini-Märkten ist gefragt - so das Zwischenfazit vier Jahre nach dem Startschuss. Der Nachteil: Wirtschaftlich trägt es sich nicht.

01.07.2014