Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Madoff bekommt Höchststrafe von 150 Jahren
Mehr Welt Wirtschaft Madoff bekommt Höchststrafe von 150 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:11 29.06.2009
Bernard Madoff wurde zu 150 Jahren Haft verurteilt. Quelle: Louis Lanzano/afp

Das sagte Richter Denny Chin am Montag. Das Gericht folgte damit der Forderung der Staatsanwaltschaft, Madoffs Anwälte hatten unter Hinweis auf das fortgeschrittene Alter ihres Mandanten um eine mildere Strafe gebeten. Der heute 71-jährige einstige Star-Investor Madoff hatte über Jahre mit einem komplexen Pyramidensystem Investoren um Milliarden Dollar geprellt.

Kurz vor Verkündung des Strafmaßes hatte Madoff sich noch bei seinen Opfern entschuldigt: Es tue ihm leid, sagte er. Er müsse nun „bis ans Ende seiner Tage mit diesem Schmerz leben“. Seinen Angehörigen hinterlasse er ein schweres Erbe der Schande: „Ich bin für eine Menge Kummer und Leid verantwortlich.“

Madoff wurde wegen Diebstahls, Geldwäsche und Urkundenfälschung angeklagt, nachdem sein betrügerisches System im vergangenen Dezember zusammengebrochen war. Madoff hat sich in allen Anklagepunkten schuldig bekannt. Bei Madoffs kriminellen Machenschaften handelte es sich um den mutmaßlich größten Betrugsfall der Wirtschaftsgeschichte. Zu seinen Opfern zählen Banken, Privatleute, aber auch Wohltätigkeitsorganisationen.

afp

Unternehmen verstoßen einer Studie zufolge in Schwellenländern häufig gegen die Rechte von Arbeitnehmern.Vor allem im bei den Computer-Herstellern.

29.06.2009

Kurz vor der entscheidenden Sitzung des zuständigen Ausschusses hat Quelle-Chef Konrad Hilbers nochmals eine Rettung seines Unternehmens mit staatlicher Hilfe gefordert. Die Zukunftsfähigkeit von Quelle stehe „außer Frage“.

29.06.2009

Der Chef des Energiekonzerns E.on, Wulf Bernotat, hat sich für eine Entschärfung des Konflikts um die CO2-Abscheidung bei Kohlekraftwerken ausgesprochen.

29.06.2009