Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Luftverkehrswirtschaft rechnet bei BER mit Millionenschaden
Mehr Welt Wirtschaft Luftverkehrswirtschaft rechnet bei BER mit Millionenschaden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:24 09.01.2013
Eine Lufthansa-Maschine landet in Berlin auf dem Flughafen Tegel. Nach der erneuten Absage der Eröffnung des Großflughafens BER wird in Tegel der Betrieb auf unbestimmte Zeit fortgeführt. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) rechnet durch die Verzögerungen am Hauptstadtflughafen mit einem hohen Millionenschaden für den Luftverkehr. „Wenn Sie insgesamt einen Strich drunter ziehen, was es alles an Mehraufwendungen gegeben hat (...), dann kann das leicht ein dreistelliger Millionenbetrag sein“, sagte BDL-Präsident Klaus-Peter Siegloch am Mittwoch im Deutschlandfunk. Konkrete Zahlen nannte er nicht. Air Berlin hat bereits eine Feststellungsklage gegen den Flughafenbetreiber eingereicht. Auch die Lufthansa halte Schadenersatz für möglich, sagte Siegloch.

Den Einfluss der Politik im Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft sei durch den Einsatz öffentlicher Gelder gerechtfertigt. Siegloch räumte allerdings ein: „Inwieweit nun jetzt einzelne Entscheidungen, Planungsentscheidungen oder so etwas jeweils durch die Politik im Aufsichtsrat beurteilt werden können und sollen - ich halte das auch für problematisch.“

Anzeige

dpa

Mehr zum Thema

Die Hängepartie um den neuen Berliner Flughafen wird immer länger. Die Regierungen in Berlin und Brandenburg sind unter Druck. Wann ein neuer Eröffnungstermin genannt wird, steht in den Sternen.

09.01.2013

Horst Amann zeichnet ein düsteres Bild. Der Zeitplan für die Eröffnung des Hauptstadtflughafens kann nicht eingehalten werden, da die Mängel im Verborgenen lagen. Ob es 2014 etwas wird, ist offen.

08.01.2013

Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) will auf der nächsten Plenarsitzung des Landtags die Vertrauensfrage stellen. Das habe er nach einer Sitzung der Spitzen der Flughafengesellschafter in Zusammenhang mit dem Debakel um den Eröffnungstermin entschieden, teilte die Staatskanzlei am Montag mit.

07.01.2013
Anzeige