Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Kurzarbeit hilft bei Erhalt von Arbeitsplätzen
Mehr Welt Wirtschaft Kurzarbeit hilft bei Erhalt von Arbeitsplätzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:05 30.06.2009
Kurzarbeit federt bei vielen Unternehmen die Auswirkungen der Konjunkturschwäche ab. Quelle: ddp

In Niedersachsen waren rund 305.600 Menschen ohne Arbeit, 0,9 Prozent weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg die Zahl der Arbeitslosen allerdings um 4,4 Prozent an. Die Arbeitslosenquote lag bei 7,7 Prozent.

In Hannover waren rund 44.300 Menschen Arbeitslos gemeldet. Das sind rund 140 weniger als Ende Mai. Die Arbeitslosenquote liegt somit weiter bei 10,5 Prozent. Besonders in den gewerblich-technischen Berufen findet man eine hohe Arbeitslosigkeit. Weniger betroffen ist dagegen der Bereich der Dienstleistungen.

Vor allem die Kurzarbeit federe die Auswirkungen der Konjunkturschwäche ab. „Sonst läge die Arbeitslosenzahl deutlich höher“, sagte Klaus Oks von der Regionaldirektion. Rund 14.100 Stellen wurden im Juni in Niedersachsen neu gemeldet. Diese Zahl ist im Vergleich zum Vormonat aber um 9,6 Prozent deutlich gesunken. Die meisten Arbeitslosen in Niedersachsen gab es im vergangenen Monat im Bezirk Goslar. Dort lag die Quote bei 9,8 Prozent. Die niedrigste Quote wurde im Juni mit 4,5 Prozent aus dem Bezirk Nordhorn gemeldet.

Am ungünstigsten entwickelte sich die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat für die unter 25-Jährigen. Im Juni waren 32 661 junge Menschen ohne Job und damit 3,9 Prozent mehr als im Mai. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der jüngeren Arbeitslosen sogar um 18,3 Prozent oder 5064 an. Viele der jungen Menschen hätten sich nach Abschluss ihrer Ausbildung arbeitslos gemeldet.

lni

Die Frühjahrsbelebung auf dem deutschen Arbeitsmarkt ist im Juni in Folge der Wirtschaftkrise deutlich schwächer ausgefallen als in den vergangenen Jahren.

30.06.2009

Nach der Zustimmung des Bundes zu einem Überbrückungskredit für den insolventen Fürther Versandhändler Quelle sprechen CSU und SPD übereinstimmend von einer „fairen Chance“ für das Unternehmen.

30.06.2009

Das Überleben des angeschlagenen Versandhauses Quelle ist offenbar vorerst gerettet. Das Unternehmen erhält vom Bund und den beiden Bundesländern mit Quelle-Standorten, Bayern und Sachsen, einen Massekredit über 50 Millionen Euro, wie Sachsens Wirtschaftsminister Thomas Jurk (SPD) am Montagabend bestätigte.

30.06.2009