Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Krankenkassen horten fünf Milliarden
Mehr Welt Wirtschaft Krankenkassen horten fünf Milliarden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:52 03.07.2009
Von Bernd Knebel
Anzeige

Das geht aus den endgültigen Rechnungsergebnissen der Kassen für das Jahr 2008 hervor. Auch in diesem Jahr, das hat die neue Prognose des Schätzerkreises ergeben, werden die Krankenkassen 300 Millionen Euro mehr aus dem Gesundheitsfonds erhalten. Keine Krankenkasse hat bislang von den Versicherten einen Zusatzbeitrag gefordert, weil sie mit den Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds nicht auskommen würde.

Noch Mitte Januar hatte der Vorsitzende des Ersatzkassenverbandes, Christian Zahn, erklärt, „das zentrale Problem der Unterfinanzierung“ werde durch den Gesundheitsfonds nicht gelöst. In diesem Jahr fehlten der gesetzlichen Krankenversicherung „nach wie vor etwa drei Milliarden Euro“. Die Kassen seien „gezwungen, Zusatzbeiträge von ihren Versicherten zu verlangen“. Stattdessen will jede zehnte Kasse ihren Versicherten zwischen 50 und 100 Euro zurückzahlen, wie jetzt das Magazin „Focus“ meldet.

Anzeige

In den vergangenen fünf Jahren haben die Kassen, angetrieben von zwei Gesundheitsreformen, eine beispiellose Sanierungsarbeit geleistet. Nach der Tilgung von Schulden vieler Krankenkassen Ende 2003 wurden Finanzreserven von 4,9 Milliarden Euro Ende des vergangenen Jahres aufgebaut. 2008 lag der Kassenüberschuss bei 1,43 Milliarden Euro – doppelt so hoch, wie bislang angenommen worden war.

Mit dem Start des Gesundheitsfonds Anfang Januar setzte sich die Verbesserung die Vermögenssituation im 1. Quartal mit einem Überschuss von 1,1 Milliarden Euro fort. Im Schnitt, berichtete das Gesundheitsministerium am Freitag, „verfügten die Kassen Ende 2008 über Finanzreserven von rund einem Drittel einer durchschnittlichen Monatsausgabe.“

Der gemeinsame Schätzerkreis der Kassen, des Ministeriums und des Bundesversicherungsamtes korrigierte in dieser Woche seine Ausgabenprognose für 2009 nach unten. Das Ministerium und das Amt erwarten Kassenausgaben in Höhe von 166,4 Milliarden Euro, die Kassen von 167,3 Milliarden – jeweils 400 Millionen weniger als bei der vorangegangenen Schätzung.

Insgesamt erhalten die Kassen aus dem Fonds aber 167,6 Milliarden Euro. Die Wirtschaftskrise geht zwar nicht am Gesundheitswesen vorbei. Die Krankenkassen werden in diesem Jahr von ihr aber nicht berührt. Der Gesundheitsfonds teilt die zugesagten Gelder zu. Geringere Beitragseinnahmen des Fonds werden durch eine Liquiditätshilfe des Bundes ausgeglichen.