Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Hannover Messe leidet unter den Folgen des Flugverbots
Mehr Welt Wirtschaft Hannover Messe leidet unter den Folgen des Flugverbots
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:49 21.04.2010
Von Lars Ruzic
Hannover Messe: Gut jeder fünfte Besucher ist aus dem Ausland. Bei der letzten vergleichbaren Industrieschau vor zwei Jahren zählten die Veranstalter 200.000 Besucher.
Hannover Messe: Gut jeder fünfte Besucher ist aus dem Ausland. Bei der letzten vergleichbaren Industrieschau vor zwei Jahren zählten die Veranstalter 200.000 Besucher. Quelle: dpa
Anzeige

Das europäische Flugverbot wegen der Vulkanasche hat die Hannover Messe zur Unzeit getroffen. An den ersten drei Messetagen sind vor allem die von vielen Ausstellern besonders umgarnten Besucher aus Asien und Amerika quasi komplett ferngeblieben, einige Firmen berichten von bis zu 30 Prozent weniger Gästen auf ihrem Stand. „Einige meiner Kollegen habe ich schon wieder zurück an den Arbeitsplatz geschickt“, sagte ein Manager.

Auch aus Kreisen der Deutschen Messe heißt es, man werde die Folgen der Aschewolke zu spüren bekommen. „Wir haben noch Spielraum nach oben“, sagte ein Messesprecher, ohne Zahlen zu nennen. „Aber wir starten jetzt die Aufholjagd.“ Inzwischen normalisiere sich der Flugverkehr, auch die Bahnen seien nicht mehr überlastet, so dass eine Anreise wieder kalkulierbar werde. Im Durchschnitt kommen rund 15 Prozent aller Messegäste mit dem Flugzeug nach Hannover. Gut jeder fünfte Besucher ist aus dem Ausland. Bei der letzten vergleichbaren Industrieschau vor zwei Jahren zählten die Veranstalter 200 000 Besucher.

Indes trudeln immer noch Aussteller ein, die ihre Stände verspätet aufbauen. Etwa 95 Prozent aller Unternehmen seien inzwischen auch angekommen, sagte der Sprecher. Unter anderem erreichten am Mittwoch 25 Aussteller aus Taiwan und Thailand nach einer Odyssee über Wien das Messegelände. Als potenzielle Rekordhalterin gilt Messe-intern jedoch eine Unternehmerin aus Neuseeland, die Dienstagabend nach 131 Stunden Anreise in Hannover ins Bett fiel, am Mittwoch jedoch gleich einen arbeitsintensiven Messetag erlebt haben soll: Gut 20 Kundengespräche habe sie geführt, hieß es.