Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft GM lässt weiter Vorliebe für Opel-Bieter RHJI erkennen
Mehr Welt Wirtschaft GM lässt weiter Vorliebe für Opel-Bieter RHJI erkennen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 14.08.2009
GM Vorliebe Opel-Bieter RHJI erkennen magna merkel
GM lässt weiter Vorliebe für Opel-Bieter RHJI erkennen. Quelle: Kristof van Accom/afp (Archiv)
Anzeige

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) betonte bei einem Aufenthalt im russischen Sotschi ihre Präferenz für Magna.

GM habe am Donnerstag das neue Angebot von Magna erhalten, schrieb Smith. Der US-Autobauer hatte schon in den vergangenen Wochen immer wieder eine Präferenz für RHJI deutlich gemacht. Der Konzern macht bei Magna vor allem Bedenken wegen ungeklärter Patentfragen geltend.

GM-Chefunterhändler Smith erklärte, das Unternehmen habe von der deutschen Seite noch Unterlagen für die Bedingungen von Staatshilfen aus Deutschland und anderen europäischen Ländern angefordert. Bei Vorliegen dieser Unterlagen seien die Dokumente komplett, die der Verwaltungsrat von GM brauche, um eine Empfehlung für einen der beiden Interessenten abzugeben.

Merkel kündigte an, die Bundesregierung wolle die neuesten Angebote von Magna und RHJI über das Wochenende prüfen. Die Kanzlerin machte bei ihrem Treffen mit dem russischen Staatschef Dmitri Medwedew am Freitag erneut klar, dass die Bundesregierung Magna „mit hohen Präferenzen“ betrachte. Der Autozulieferer sei eine Firma, „die sich im Autobereich auskennt“, sagte sie. „Ich glaube, dass sie nicht nur Finanzinteressen, sondern auch Autobmobilinteressen hat.“ Zudem habe Magna offenbar ein langfristiges Interesse daran, Autos zu bauen.

afp