Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Früherer DGB-Vorsitzender Ernst Breit gestorben
Mehr Welt Wirtschaft Früherer DGB-Vorsitzender Ernst Breit gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:40 23.02.2013
Der ehemalige DGB-Vorsitzende Ernst Breit ist tot. Quelle: dpa
Berlin/Hamburg

Der DGB-Vorsitzende Michael Sommer würdigte den Verstorbenen als jemanden, der „geachtet, verehrt und gemocht“ wurde, „weit über die Gewerkschaften und den DGB hinaus“. Seine Amtszeit als Vorsitzender sei keine leichte gewesen.

Sommer erinnerte „an die Auseinandersetzung mit der konservativ-liberalen Bundesregierung unter Helmut Kohl, deren sogenannte geistig-moralische Wende sich auch auf die Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik erstreckte“. Gemeinsam mit den DGB-Gewerkschaften habe Breit weitreichende Arbeitszeitverkürzungen durchgesetzt, um Beschäftigung zu sichern und zu schaffen.

Breit hatte den schlingernden Tanker DGB nach dem Skandal um die gewerkschaftseigene Wohnungsbaugesellschaft Neue Heimat aus der größten Krise seiner Geschichte in ruhigeres Fahrwasser geführt. Beharrlich bis stur verfolgte der geborene Dithmarscher seine Ziele, manche empfanden den Norddeutschen auch als zu dröge.

Seine berufliche Laufbahn hatte Breit bei der damaligen Reichspost begonnen. 1971 übernahm er den Vorsitz der Deutschen Postgewerkschaft. Dem Ruf auf den DGB-Vorsitz folgte er elf Jahre später eher aus Pflichtgefühl, denn aus Leidenschaft.

dpa

Die Ratingagentur Moody’s hat Großbritanniens Kreditwürdigkeit heruntergestuft. Die drittgrößte Volkswirtschaft der EU läuft damit Gefahr, für ihre Kredite künftig höhere Zinsen zahlen zu müssen. Der Schuldenstand der Briten verbunden mit der schwächelnden Konjunktur gaben den Ausschlag

23.02.2013

Als Deutscher kennt Blackberry-Chef Thorsten Heins den Spruch „Totgesagte leben länger“. Er hat einen ambitionierten Plan, den von vielen abgeschriebenen Smartphone-Pionier wieder fit zu machen und lässt sich von den Zweifeln nicht entmutigen.

22.02.2013

Der deutsche Staat hat mitten in der Euro-Schuldenkrise einen größeren Überschuss erzielt als zunächst erwartet. Der Überschuss lag bei 0,2 Prozent der Wirtschaftsleistung statt wie zunächst berechnet bei 0,1 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte.

22.02.2013