Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Finanzinvestor J.C. Flowers attackiert HSH-Miteigner
Mehr Welt Wirtschaft Finanzinvestor J.C. Flowers attackiert HSH-Miteigner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:31 15.06.2009
Nach Ansicht des Finanzinvestors J.C. Flowers liegt die Hauptschuld für die desaströse Lage der HSH Nordbank beim Management und den Mehrheitseignern. Quelle: Roland Magunia/ddp

„Wir haben bereits frühzeitig auf Probleme hingewiesen und hier immer wieder eine Kursänderung angemahnt“, sagte Flowers-Europa-Chef Ravi Sinha dem „Handelsblatt“. „Gehört wurden wir jedoch nicht.“ Flowers war 2006 mit rund 25 Prozent bei der Bank eingestiegen und hat einen Sitz im Aufsichtsrat.

Zugleich räumte Sinha ein, dass man sicherlich selbst auch Fehler gemacht und die Krise in ihrer Dimension nicht vorhergesehen habe. Aber schon im Sommer 2007 habe der US-Finanzinvestor auf eine Reduzierung des Kreditersatzgeschäfts gedrängt und mehrfach gefordert, das stark wachsende Neugeschäft zurückzuschrauben.

Regierungskreise wiesen die Darstellung Sinhas zurück. „Alle Entscheidungen wurden zwischen den Anteilseignern einvernehmlich getroffen“, hieß es laut dem Bericht in Kiel.

Zugleich betonte Sinha, dass Flowers sein Engagement bei der HSH Nordbank fortführen wolle. Zu NDR Info sagte Sinha am Montag, das Geschäftsmodell der HSH Nordbank mit der Fokussierung auf die Bereiche Schiffs- und Mittelstandsfinanzierung sowie Luftfahrt und alternative Energien sei zukunftsfähig. Mit Blick auf mögliche Fusionen sagte er weiter, dass Restrukturierung zwar Vorrang habe, man einer Fusion mit der NordLB aus Hannover jedoch grundsätzlich positiv gegenüberstehe.

ddp

Der Energiekonzern e.on steht offenbar vor der Auslagerung großer Geschäftsbereiche. Neben der Verkleinerung ausländischer Tochterunternehmen stünden auch die deutschen Vertriebsgesellschaften und der hannoversche IT-Dienstleister e.on IS im Fokus der Sparbemühungen des Vorstandes.

Jens Heitmann 14.06.2009

Angesichts der schweren Wirtschaftskrise sind die Arbeitnehmer-Vertreter bei Siemens zu Verhandlungen über Arbeitszeitverkürzungen bereit. „Irgendwann werden wir vor einem Problem stehen, wenn der Abschwung anhält."

14.06.2009

Kaufhof macht bei der geplanten Übernahme eines großen Teils der Karstadt-Häuser Druck. „Alle Beteiligten sind sich einig, dass die Rettung der Karstadt-Warenhäuser eilbedürftig ist“, sagte Kaufhof-Chef Lovro Mandac der „Bild am Sonntag“.

14.06.2009