Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Euro-Gruppe sucht weiter Nachfolger von Juncker
Mehr Welt Wirtschaft Euro-Gruppe sucht weiter Nachfolger von Juncker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 17.12.2012
Der luxemburgische Premierminister und Vorsitzender der Eurogruppe, Jean-Claude Juncker, am Donnerstag in Brüssel. Noch wird über seine Nachfolge in der Eurogruppe debattiert. Quelle: dpa
Brüssel

Der Anwärter muss zufolge Finanzminister sein, aus einem stabilitätsorientierten Land kommen und den Club der Euro-Kassenhüter nicht spalten, sondern zusammenhalten.

Das Nachfolgeverfahren für Juncker müsse erst noch eröffnet werden. Dabei sollen die 17 Länder der Eurozone gebeten werden, Kandidaten zu benennen. Juncker hatte angekündigt, den Posten Ende Januar aufgeben zu wollen. Mit einem raschen Beschluss für einen Nachfolger werde nicht gerechnet – das könnte sich bis Ende Januar hinziehen.

Wie es weiter hieß, soll der Eurogruppenvorsitz nicht in einen Vollzeitjob umgewandelt werden. Juncker hatte den Posten 2005 übernommen und blieb die ganze Zeit luxemburgischer Premier. Noch im vergangenen Sommer galt Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) als Nachfolge-Favorit. Sein hartes Auftreten gegenüber Schuldenländern mache jedoch seine Wahl unwahrscheinlich, hieß es.

Nur noch vier Länder der Eurozone haben die Bestnote „AAA“ der internationalen Ratingagenturen: Deutschland, Finnland, Luxemburg und die Niederlande. Auch die finnische Kassenhüterin Jutta Urpilainen gilt in Brüssel als Hardlinerin. Sie komme deshalb für den Prestigeposten nicht in Frage, hieß es.

dpa

Die Warnung der Wirtschaft war dramatisch: In wenigen Jahren werden Millionen Fachkräfte fehlen. Entwarnung gibt es zwar nicht, doch laut einer Studie wird die Lücke nicht so groß wie befürchtet - auch weil es wirtschaftlich weniger steil bergauf geht als erhofft.

17.12.2012

Zugegeben, „Athen kauft Berlin“ ist eine Übertreibung. Aber: Immer mehr griechische, spanische und italienische Euros fließen in den Berliner Wohnungsmarkt.

17.12.2012

Google scheint eine US-Kartellklage abgewendet zu haben. Nach Medienberichten gibt sich die Handelskommission FTC mit einigen Zugeständnissen zufrieden. Eine Klage gegen Google wäre der größte Wettbewerbsfall seit Jahren gewesen.

17.12.2012