Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Eon vor Verkauf von Energieversorgern an Stadtwerke
Mehr Welt Wirtschaft Eon vor Verkauf von Energieversorgern an Stadtwerke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:26 19.06.2009
Quelle: Volker Hartman/afp

Das berichtete die "Financial Times Deutschland" unter Berufung auf eine mit den Verhandlungen vertraute Person. Thüga hält Anteile an rund 110 Stadtwerken. Mit insgesamt 3,9 Millionen Strom- und 2,4 Millionen Gaskunden zählt die Gruppe zu den größten deutschen Energieanbietern.

Ein kommunales Bündnis wolle für die Holding zwischen 3,5 und 3,8 Milliarden Euro zahlen, bald solle ein verbindliches Kaufangebot abgegeben werden, berichtete das Blatt. In der Branche wird seit mehreren Monaten über den Thüga-Deal spekuliert. Mit der Übernahme entstünde ein starker Wettbewerber für etablierte Konzerne wie Eon, RWE und Vattenfall. Auf die Thüga-Beteiligungen fallen rund 20 Prozent des gesamten Beschaffungsvolumens an Erdgas in Deutschland. Das Kartellamt hat seine Zustimmung zu dem Geschäft dem Bericht zufolge bereits signalisiert.

Das Milliardengeschäft illustriert den Willen vieler Städte, die Privatisierung kommunaler Dienstleistungen zurückzudrehen - und dafür hohe Summen zu investieren. Viele Stadtwerke hatten ihre Strom- und Gasversorger, die seit jeher zu den Gewinnbringern der Kommunen gehörten in den vergangenen Jahren verkauft, um kurzfristig Geld in die Kassen zu bekommen. Inzwischen entstehen in diversen Kommunen wieder neue Stadtwerke. Oft setzen die Gemeinden dabei inzwischen auf die Bildung größerer Stadtwerke-Netze.

Im Fall Thüga haben sich zwei Konsortien mit den Namen Integra und Kom9 verbündet. Dahinter stehen rund 60 kommunale Versorger aus Städten wie Frankfurt, Freiburg oder Würzburg. Auch bei der Finanzierung des Geschäfts hilft die öffentliche Hand: Zu den Kreditgebern gehören - neben der Commerzbank - zahlreiche Sparkassen und mehrere Landesbanken.

afp

Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat eine Beteiligung seiner Landesregierung an einer Bürgschaft zur Stützung der insolventen Arcandor-Tochter Quelle zugesagt.

19.06.2009

Seit Wochen steigen die Preise an den Zapfsäulen, am Donnerstag erreichten sie den bisher höchsten Stand in diesem Jahr. 1,38 Euro kostete der Liter Super im bundesweiten Durchschnitt – fast vier Cent mehr als in der Vorwoche, wie der ADAC berichtete.

Carola Böse-Fischer 18.06.2009

Tausende Beschäftigte des Energiekonzerns e.on haben am Donnerstag für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze demonstriert. Zu den Protesten gegen das geplante Sparprogramm des Unternehmens hatte die Gewerkschaft ver.di aufgerufen, die den Abbau von 6000 Stellen befürchtet.

18.06.2009