Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wirtschaft Diesel-Skandal kostet VW bisher rund 29 Milliarden Euro
Mehr Welt Wirtschaft Diesel-Skandal kostet VW bisher rund 29 Milliarden Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 07.02.2019
Volkswagen zahlt durch den Diesel-Skandal Milliarden drauf. Quelle: imago/Christian Ohde
Anzeige
Berlin

Anwälte, Entschädigungen, Nachrüstungen – der Diesel-Skandal kostet Volkswagen bislang rund 28 Milliarden Euro. VW-Vorständin Hiltrud Werner sagte dem „Handelsblatt“, allein die Anwaltskosten hätten mittlerweile einen „hohen dreistelligen Millionenbetrag“ erreicht.

Sie rechne demnach auch für das laufende Jahr mit viel Arbeit für die unternehmenseigenen Juristen und mandatierten Kanzleien. Angesichts der laufenden Musterfeststellungsklage mit Hunderttausenden Klägern äußert sich Werner gegenüber dem Blatt deutlich:

Anzeige

„Für Kunden-Klagen gibt es aus unserer Sicht keine Rechtsgrundlage. Nach unserer Auffassung haben die Kunden weder Verluste noch Schäden erlitten. Die Fahrzeuge sind sicher und fahrbereit.“

Verkaufszahlen für Dieselfahrzeuge steigen wieder

VW hatte im September 2015 eingeräumt, illegale Software weltweit in rund elf Millionen Dieselfahrzeuge eingebaut zu haben. Daraufhin entstand eine internationale Feinstaub-Debatte in der Automobilbranche.

Nachdem auch Volkswagen zunächst unter den Folgen des Diesel-Skandals litt, steigen seit kurzem die Verkaufszahlen für Dieselfahrzeuge wieder an. Hiltrud Werner ist seit 2017 für Recht und Integrität im Vorstand des Konzerns zuständig.

Von RND/lf

Der Artikel "Diesel-Skandal kostet VW bisher rund 29 Milliarden Euro" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

Anzeige